Schlachtschüssel, Bierzelt-Disco, Kärwazug - So feiert Fürberg seine Kirchweih

Die Fürberger Kärwaburschen und ihre Madli sind für die Kärwa-Festtage gerüstet. (Foto: Fürberger Kärwaburschen)

FÜRTH - (web) Noch ist es eine Weile hin bis zur großen Michaelis-Kirchweih, Kärwalaune herrscht dennoch allüberall in Fürth - so auch in Fürberg, wo vom 24. bis 28. August mit viel Musik gefeiert wird.

Bevor das bunte Traiben auf dem Festplatz in der Unterfürberger Straße richtg los geht, ist am Donnerstag erstmal die traditionelle Bierprobe und das Schlachtschüssel-Essen (18.30 - 22 Uhr) angesagt.
Aber am Freitag wird durchgestartet. Und dass Kärwa ist, soll auch jeder mitbekommen, weshalb die Kärwaburschen um 17 Uhr durchs „Dorf“ ziehen. Am Festplatz angekommen heißt es dann - ganz der Tradition verpflichet - das Fässla ausgraben (18 Uhr).
Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung bleibt anschließend noch ein wenig Zeit bis zum offiziellen Bieranstich (20 Uhr) im Festzelt. Erst sind nämlich mal die Kärwa-Kids an der Reihe, die um 18.30 Uhr ihren Kärwabaum aufstellen. Kein Halten wird es mehr geben, wenn nach dem obligatorischen „O‘zapft is!“ durch OB Jung die „Rothsee Musikanten“ die Bühne im Festzelt stürmen und das Stimmungspedal voll durchtreten.
Kärwabaum, die Zweite: Am Samstag holen die Fürberger Kärwaburschen ihren Baum ein (11.30 Uhr), den sie um 18 Uhr mit viel Tamtam und „Hauruck“ in die Höhe stemmen. Na und wer so kräftig anpackt, darf natürlich auch noch kräftiger feiern. Damit das auch richtig gut geht, rocken die „Members“ das Zelt bis keiner mehr auf den Bänken sitzt.
Bei soviel Remmidemmi heißt es am Sonntag erstmal durchschnaufen und innehalten - beim ökumenischen Festgottesdienst im Zelt (10.30 Uhr). Am späten Nachmittag geht es dann Schlag auf Schlag. Beim Kärwa-Festzug (16.30 Uhr) darf man wieder die bunt geschmückten Wagen, Musikkapellen und Fußgruppen der Vereine und anderen Einrichtungen bewundern. Eine große Gaudi verspricht der Wettstreit der Kärwaburschen um 18 Uhr, bevor die Kärwaband schlechthin, die „Moonlights“, erneut das Stimmungsbarometer maximal ausschlagen lässt.
Mit Weißwürsten und Kesselfleisch zum Frühschoppen beginnt der Kirchweih-Montag bereits um 9.30 Uhr. Hans vom „Oberpfalz-Express“ sorgt für Stimmung. Ja, und da wär noch der traditionelle Betz‘n-Tanz (19 Uhr), bei dem Kärwaburschen und -madli in fescher Tracht elegant das Tanzbein schwingen. So langsam heißt es aber Abschied nehmen von der Kirchweih. Damit das nicht so schwer fällt, gibt‘s zum krönenden Abschluss am Montag noch die Fürberger Bierzelt-Disco, bei der DJ Horschti für den richtigen Partysound sorgt.
www.fuerberg.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.