Handball-Bundesliga: HC Erlangen erwartet den HBW Balingen-Weilstetten

(Foto: HJKrieg, hl-studios, Erlangen): Rechtsaußen Ole Rahmel ist wohl wieder fit
Nürnberg: Arena Nürnberger Versicherung |

Wenn Mittwoch um kurz vor 19.00 Uhr das Licht in der Arena Nürnberger Versicherung erlischt, geht es für die Mittelfranken ins vorletzte Heimspiel in der DKB Handball-Bundesliga

Nur wenige Stunden trennen den HC Erlangen noch von der zweiten von drei Partien innerhalb einer Woche. Nach der Niederlage am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenführer aus Flensburg, hat der fränkische Bundesligist am 24. Mai den HBW Balingen-Weilstetten zu Gast in der Arena Nürnberger Versicherung.

Die Gallier reisen an

Die selbsternannten „Gallier von der Alb“ kommen mit großem Druck in den Norden Bayerns und müssen bei ihrem Restprogramm unbedingt in Nürnberg gewinnen. „Wir wissen, dass Balingen alles in dieses Spiel hineinwerfen und mit viel Kampf und Härte agieren wird“, sagte Martin Stranovsky auf der gestrigen Pressekonferenz. Der Linksaußen, der sich genauso wie seine Mannschaftskameraden am Samstagabend über den nun auch rechnerisch feststehenden Klassenerhalt freute, erwartet einen starken Gegner: „In dieser Liga gibt es keine schwache Mannschaft. Kein Team schlägst du mit weniger Aufwand. Wir haben in unserer ARENA nichts zu verschenken und noch Ziele, die wir erreichen wollen.“

Die Krankenliste wird kürzer

Die Personalsituation wird sich im Vergleich zum Duell mit der SG Flensburg-Handewitt ein wenig entspannen. Weiterhin ausfallen werden Uros Bundalo, Christopher Bissel und Stanko Sabljic. Ole Rahmel wird wohl wieder zum Kader von Robert Andersson gehören, genauso wie Michael Haaß, der schon am Sonntag wieder auf dem Platz stand. „Über die schnelle Genesung von Michael freuen wir uns alle sehr. Er konnte gegen Flensburg schmerzfrei spielen und Jonas Link entlasten. Ich denke, dass das am Mittwoch noch ein bisschen besser gehen wird“, so Geschäftsführer René Selke.

Balingen muss Gas geben

Der HBW Balingen-Weilstetten steht nach 30 von 34 Spielen mit dem Rücken zur Wand. Die Mannschaft des Isländers Runár Sigtryggsson belegt aktuell den 17. Platz der DKB Handball-Bundesliga, hat aber nur einen Punkt Rückstand auf das rettende Ufer. „Wir haben im Hinspiel gesehen, mit welcher Leidenschaft und Hingabe Balingen diese Situation annimmt. Im Abstiegskampf entscheidet selten die spielerische Klasse über den Verbleib in der Liga. Hier sind andere Tugenden gefragt, die der HBW auf jeden Fall besitzt“, so Selke vor dem Aufeinandertreffen mit den Schwaben. Mit Martin Strobel verfügt der HBW außerdem über den Strippenzieher der deutschen Europameistermannschaft.

Der Deutsche Handball-Bund schickt mit Lars Geipel und Marcus Helbig das wohl beste Schiedsrichtergespann Deutschlands in die Arena Nürnberger Versicherung. Die beiden Unparteiischen werden die Partie zwischen dem HC Erlangen und dem HBW Balingen-Weilstetten um 19.00 Uhr anpfeifen.

Informationen und Tickets: http://www.hc-erlangen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.