Schauturnen zum 170-jährigen Bestehen des TSV 1846

Schauturnen zum 170jährigen Bestehen des TSV 1846 - die Garde springt. (Foto: Thorsten Schönberger)
NÜRNBERG (pm/nf) - Die beiden Moderatoren Sebastian Häupler und Leo Scherzer begrüßten in der Halle des TSV 1846 Gäste und Ehrengäste zum großen Schauturnen, der 1. Vorsitzende Jürgen Franzke betonte in seiner Rede die lange Geschichte und Tradition des Turnvereins nach dem Motto „Zukunft braucht Herkunft“, Grußworte kamen vom Vorsitzenden des Turnbezirks Mittelfranken Dr. Georg Gruber, der auch einen Scheck überreichte, sowie vom stellvertretenden Vorsitzenden des BLSV, Kreis Nürnberg, Lothar Sölla.

Dann ging es los, die Turnerjugend, die Rhythmische Sportgymnastik sowie ein Mädchen aus der neuen Abteilung Eiskunstlauf boten von Anfang an ein buntes Feuerwerk der Turnkunst mit Tänzen, Bodenturnen, Singen und Gymnastik, wunderbar und launig moderiert von Sebastian und Leo – die gleichzeitig selbst mitturnten. Nach der Pause mit guter Brotzeit und Kuchen ging es dynamisch weiter mit gemeinsamen Geräteturnen, Minitrampsprüngen, Tänzen sowie tollen Einzelvorführungen der RSG und zwei großen Auftritten der Garde. Die Turner und Turnerinnen boten Flugschauen am Trampolin und an den Schwungringen, dann Saltofolgen, Reck- und Barrenturnen, Pferdsprung und Schwebebalken – nichts fehlte. Die Show dauerte fast drei Stunden, ehe das Finale eingeläutet wurde. Immer wieder klatschten die vielen Mitglieder-Zuschauer auf der Tribüne heftigen Beifall und so endete dieser Abend in prächtiger Stimmung, mancher Euro wanderte in die Spendenbox. Besonders erfreulich, dass so viele Kinder und Jugendliche mitmachten, der Beweis dafür: der Verein ist zwar 170 Jahre alt, aber bleibt ewig jung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.