l´Aquarelle, Das Honigaquarell

Aquarellfarben in der Tube (Foto: Sennelier, France)
Röthenbach an der Pegnitz: VHS Röthenbach |

Das Honigaquarell des Impressionisten.

Aquarellfarben fanden ihren Ursprung in der Schule der Impressionisten. Diese Maler ließen sich von der Natur inspirieren und versuchten, das natürliche Licht darzustellen. "Auf der Suche nach Ruhe und Licht" heißt meine aktuelle Ausstellung im Rathaus der Stadt Röthenbach a.d.Pegnitz.

Das Aquarell bietet die Spontaneität, Leichtigkeit, Verwaschbarkeit und Transparenz, die ich benötige, um Licht, Vibrationen und Formen zu verspüren, einzufangen und wiederzugeben. Cézanne malte ca. 40 Aquarelle vom Berg Sainte Victoire. Davor entwickelte Turner das Aquarell zu einer eigenständigen Maltechnik, die zu absoluten Meisterwerken führte. Seitdem hat die Aquarelltechnik ihren Platz in der Geschichte der großen Maler gefunden.

Ich selbst und meine Malschüler schätzen seit Jahren das Aquarell wegen seines Lichts, seiner Spontaneität und der Freude, die es uns bereitet, wenn wir mit dem Licht des Papiers und den lebhaft leuchtenden, intensiven und leichten Farben spielen, die verlaufen, zueinander finden und sich unter dem Pinsel zu den verschiedenen Effekten verwirbeln.

Es folgen weitere Bilder! Bleibe dran.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.