Bärenskulptur in der Neischl-Höhle

Christian Rösners Bronzeskulptur der Bären in der Nische der Neischl-Höhle. Foto: Walter Welß

ERLANGEN (pm/mue) - Christian Rösners Bronzeskulptur „Höhlenbären“ wird am Dienstag, 29. April, um 15 Uhr offiziell in der Neischl-Höhle im Botanischen Garten Erlangen begrüßt.


Die Anlage ermöglicht es Besuchern generell, die wesentlichen Elemente des Frankenjura anschaulich nachzuvollziehen: charakteristische Felsbildungen, die typische Vegetation, ein geologisches Schichtenmodell und die Nachbildung einer Tropfsteinhöhle gehören dazu. Vorbild für die Höhle waren neben anderen Tropfsteinhöhlen der Frankenalb auch Elemente der Teufelshöhle in Pottenstein; mit dem Einzug der „Höhlenbären“ in die Neischl-Höhle gewinnt das Baudenkmal auf ästhetisch ansprechende Weise an Information. Christian Rösners Bronzeskulptur ist jedoch wesentlich mehr: Passend zu der künstlich dargestellten Tropfsteinhöhle schaffen die Bären als Skulptur ein Ensemble, dass dem Besucher den Modellcharakter und die artifizielle Natur der Anlage vor Augen führt. So wird die naturgetreue Kopie der Höhle auf erfrischend unprätentiöse Weise als das dargestellt, was sie auch wirklich ist.

Der Freundeskreis des Botanischen Gartens hat zusammen mit zahlreichen Sponsoren die Anschaffung der Bronzeskulptur ermöglicht und lädt nun zum genannten Termin dazu ein, den Einzug der „Höhlenbären“ in ihr neues Zuhause zu feiern.

www.botanischer-garten.uni-erlangen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.