Handball-Bundesliga: HC Erlangen überzeugt auch gegen HF Springe

(Foto: hl-studios, Erlangen): Linksaussen Christopher Bissel mit drei Treffern erfolgreich

Der fränkische Bundesligist holt damit den 17. Sieg im 17. Heimspiel vor über 2.500 Zuschauern in der Arena Nürnberger Versicherung

(Erlangen) - Der HC Erlangen hat am Abend seinen 17. Heimsieg in Folge gefeiert. Die Mannschaft von HCE-Cheftrainer Robert Andersson bezwang die HF Springe mit 29:21 (15:8) und hat nun die Möglichkeit am kommenden Dienstag beim Auswärtsspiel in Hagen den Aufstieg in die erste Handball-Bundesliga perfekt zu machen.

Man merkte von Beginn an, dass sich der fränkische Bundesligist für dieses Heimspiel gegen die Niedersachsen aus Springe etwas vorgenommen hatte. Der HCE agierte sowohl in der Offensive als auch in der Deckung äußert zielstrebig und nutzte die Chancen, die sich aus einer starken Abwehrarbeit ergaben, konsequent. Bereits nach sechs Minuten führte der Spitzenreiter der zweiten Bundesliga mit 5:1. In der Folgezeit konnte der HCE das Spielgeschehen stets dominieren. Martin Stranovsky führte mit viel Übersicht Regie, Mario Huhnstock zeigte wieder einmal, warum er zu den Besten seiner Zunft gehört und Ole Rahmel ließ die Zuschauer in der Arena Nürnberger Versicherung immer wieder jubeln. Mit einem deutlichen 15:8 ging der Spitzenreiter in die Katakomben der ARENA.

Nach dem Wechsel änderte sich der Spielverlauf nicht wirklich. Der HC Erlangen zeigte den abstiegsgefährdeten Niedersachen, warum in dieser Saison noch kein einziges Team einen Punkt aus Nürnberg entführen konnte. Mitte des zweiten Durchgangs trennten die beiden Mannschaften zehn Tore. Eine geschlossene Mannschaftsleistung, ein konzentrierter Vortrag und der Wille die Kritik der letzten Wochen ad acta zu legen, waren heute die ausschlaggebenden Punkte für einen überzeugenden Heim-Auftritt.

Trainerstimmen nach dem Spiel:

Robert Andersson (Trainer des HC Erlangen): „Ich bin heute mit meiner Mannschaft sehr zufrieden. Sie hat in der Defensive einen guten Job gemacht und im Angriff oft die richtige Entscheidung getroffen.“

Wjatscheslaw Gorpidhin (Trainer der HF Springe): „Wir haben heute bei einer Spitzenmannschaft gespielt und uns, aus meiner Sicht, sehr gut aus der Affäre gezogen.“

Beste Heimmannschaft, erfolgreichstes Auswärtsteam! Stärkste Offensive und aktuell beste Abwehr der zweiten Handball-Bundesliga! Der HC Erlangen hat auf seinem langen Weg durch diese Saison Maßstäbe gesetzt, dies aber nicht nur sportlich. Ganz Handball-Deutschland spricht über diesen Verein aus Mittelfranken, der es innerhalb kürzester Zeit geschafft hat eine ganze Region hinter sich zu vereinen. Deutlich über 3.000 Zuschauer pilgern zu jedem Heimspiel in die Arena Nürnberger Versicherung, Ligarekord! Doch vor allem in der Fremde hat der fränkische Bundesligist in dieser Saison auf sich aufmerksam gemacht. Denn die Mannschaft von HCE-Cheftrainer Robert Andersson wird zu jedem Spiel, egal wann und egal wo, von einer friedlichen, farbenfrohen und vor allem stimmgewaltigen Fanschar begleitet.

Möglicher Aufstieg in die 1. DKB Handball-Bundesliga schon am Dienstag

Am kommenden Dienstag gastiert der HC Erlangen beim VfL Eintracht Hagen und dort ist es erstmals rechnerisch möglich, dass wir unsere gemeinsame Mission zur direkten Rückkehr ins Oberhaus beenden können. Wir haben sozusagen den ersten „Matchball“! Aus diesem Grund wird der HC Erlangen am Dienstag mit Unterstützung des offiziellen Reisepartners Steidl Reisen die Fahrt und die Tickets für die Tour ins Ruhrgebiet übernehmen.

Weitere Informationen unter http://www.hc-erlangen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.