Bilanz zum Annafest: 500.000 kamen zum Kellerwald

FORCHHEIM (pm/mue) - Nach vorläufiger Schätzung besuchten zirka 500.000 Gäste das diesjährige Annafest. Darüber informierte dei Stadt Forchheim in einer Presseerklärung.


Die Zahl ergebe sich aus den Einschätzungen der Schausteller und Wirte sowie aus deren Erfahrung – im vergangenen Jahr konnten insgesamt 450.000 Besucher verzeichnet werden. Oberbürgermeister Franz Stumpf ist zufrieden: „Der zusätzliche, elfte Annafest-Tag, der für drei Jahre vom Stadtrat beschlossen wurde, hat die zwei bis drei Regentage ausgeglichen. Mit durchschnittlichen 45.500 Besuchern pro Tag ist das Annafest 2014 ein voller Erfolg!“ Eine positive Bilanz zieht auch der Leiter des Ordnungsamtes, Klaus Backer. Das Sicherheitskonzept sei gut konzipiert und es sei zu keinen nennenswerten Zwischenfällen gekommen. Polizist Thorsten Panzner, der auf dem Annafest eingesetzt war, erläutert, dass zwar die Anzahl der Körperverletzungsdelikte auf 25 gestiegen sei, allerdings sei die Schwere der Delikte zurückgegangen: „Insgesamt ein normales Annafest. Eine Tendenz zu einer höheren Gewaltbereitschaft ist nicht erkennbar.“ Und auch die Sanitäter sind zufrieden – Manfred Rühl, der bereits seit 1992 für den Arbeiter-Samariter-Bund auf dem Annafest tätig ist, rechnet vor: „Wir hatten heuer 300 Einsätze, allerdings zählt jedes Pflaster, das auf eine wunde Ferse geklebt wird, als Einsatz. Das sind also ganz normale Zahlen.“

Besonders erfolgreich, so heißt es in der Pressemeldung aus dem Rathaus weiter, entwickelten sich die Familientage am Dienstag und Donnerstag, wo es bei den Fahrgeschäften traditionell Ermäßigungen gibt. Klaus Backer unterstreicht: „Wir möchten den Charakter des Annafestes als Fest für die ganze Familie beibehalten. Deshalb haben wir bei der Auswahl der Fahrgeschäfte besonders darauf geachtet, dass für Kinder in allen Altersklassen etwas Spannendes dabei ist.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.