Weihnachts- und Mittelaltermarkt auf der Fürther Freiheit

Fürths Christkind Maria Vogel und Marc Vogel (nicht verwandt!) von der Gauklergruppe "un poco loco" demonstrieren die innige Harmonie zwischen Weihnachts- und Mittelaltermarkt. Foto. Ebersberger

FÜRTH - (web) Mehr als 40 weihnachtlich geschmückte Stände sorgen am Weihnachtsmarkt auf der Fürther Freiheit vom 24. November bis 23. Dezember für festliche Stimmung. Dazu findet auch wieder der Mittelaltermarkt statt.

Große und kleine Besucher werden wieder mit den vielen bunt glitzernden Sternen, Lichtern und Christbaumkugeln um die Wette strahlen, wenn am Donnerstag, 24. November (17 Uhr), das neue Fürther Christkind Maria Vogel auf dem Balkon der Kreishandwerkerschaft den Prolog spricht und so den Fürther Weihnachtsmarkt eröffnet.
Ein Weihnachtskarussell, eine Kindereisenbahn und die lebendige Krippe mit Esel, Ziegen und Alpaka sind sicher wieder die großen Anziehungspunkte für die Kinder. Aber auch das vielschichtige Musikprogramm auf der Bühne vor der Krippe bietet zahlreiche Höhepunkte. Ein großes Feuerspektakel mit Fackeln, Jonglage und Feuerschluckern findet am 7. Dezember (19.15 Uhr) an der Konrad-Adenauer-Anlage statt. Beim „Sternenzauber“ leuchtet am 15. Dezember (19.30 Uhr) ein festliches Barockfeuerwerk am Paradiesbrunnen.
Auch der Weihnachtsmann stattet dem Markt seine Besuche ab und verteilt dabei traditionell auch kleine Gaben an die Kinder. In diesem Jahr ist ebenfalls wieder der Mittelaltermarkt mit Handwerkern, Gauklern, Feuerartisten, Zauberer, Stelzenläufern, und Märchenerzählern zu Gast neben dem Weihnachtsmarkt.
Auch der beliebte Badezuber steht wieder zur Verfügung, an den Wochenenden (Freitag bis Sonntag) schließt der Mittelaltermarkt jeweils mit einem einstündigen „Abschluss-Spektakel“.
Weihnachts- und Mittelaltermarkt sind täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.