Großzügige Spende im Sinne von Manfred Roth

Bei der symbolischen Scheckübergabe (v.l.) NORMA-Verkaufsleiter Werner Remberger, NORMA-Niederlassungsleiter Christoph Hegen, Schulleiter Ortwin Mihatsch und seine Stellvertreterin Renate Pohrer. (Foto: © tom)

FÜRTH - Im Sinne von Manfred Roth setzt die nach ihm benannte Stiftung ihre Arbeit konsequent fort: Seit dem Tod des 2010 verstorbenen Fürther Unternehmers und NORMA-Gründers sind bereits eine Vielzahl von Spenden an soziale, kulturelle, bildungsfördernde und wissenschaftliche Einrichtungen ausgeschüttet worden. Aktuell darf sich jetzt die Ludwig-Erhard-Schule über die zugesagte Spende freuen.
Am Freitag ist ein Scheck in Höhe von 8.000 Euro an den Schulleiter Ortwin Mihatsch in den Räumen der Ludwig-Erhard-Schule in der Theresienstraße 15 überreicht worden.

Finanzielles Engagement für gemeinnützige Zwecke – für die Manfred Roth-Stiftung ist es selbstverständlich, auf zahlreichen Gebieten im öffentlichen Leben und der Gesellschaft aktiv zu sein. Manfred Roth selbst, der das Handelsunter-nehmen NORMA zu einem in Deutschland, Frankreich, Österreich und Tschechien erfolgreichen Unternehmen formte, war auch zeitlebens mit seinem persönlichen Einsatz für gute Ausbildungs- und Berufschancen in- und außerhalb seines Unternehmens bekannt. Die neueste Förderungsmaßnahme mit Stiftungsmitteln in Höhe von 8.000 Euro geht nun an die Ludwig-Erhard-Schule in Fürth. Ab sofort wird das Geld als wertvolle Unterstützung dafür eingesetzt werden, dass die zeitgemäße Ausstattung eines Warenverkaufskunderaumes angeschafft werden kann. In Anwesenheit des Niederlassungsleiters, Herrn Christoph Hegen, und des Verkaufsleiters, Werner Remberger, der NORMA-Niederlassung Fürth nahm Herr Mihatsch den Scheck dankbar entgegen und wies auf den hohen Nutzen der erhaltenen Hilfestellung hin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.