Wirtschaft unterstützt Kultur

20.000 Euro für den Ludwig-Erhard-Initiativkreis Fürth. (v.l.): Fürths Wirtschaftsreferent Horst Müller, Vereinschefin Evi Kurz, GS-Steinmetz Alexander Dübler sowie das GS Schenk-Geschäftsführer-Duo Jobst Dentler und Hans Arnold. Foto: oh
Anlässlich seines 100. Firmengeburtstages in diesem Jahr unterstützt das Fürther Bauunternehmen Georg Schenk die Arbeit des Ludwig-Erhard-Initiativkreis Fürth e.V. mit einer großzügigen Spende. Mit einem Scheck über 20.000 Euro soll das Andenken an Ludwig Erhard, dem „Vater des deutschen Wirtschaftswunders“ nachhaltig gewürdigt und gefördert werden. „Die Arbeit des Ludwig-Erhard-Initiativkreises ist wichtiger denn je“, begründet das GS Schenk Geschäftsführer-Duo Jobst Dentler und Hans Arnold die große Einzelspende. Politik und Wirtschaft sollten sich bei ihren Entscheidungen die Grundideen Erhards stärker vor Augen halten. Gerade die erfolgreiche Kombination aus „Wohlstand durch Wettbewerb“ und „Wohlstand für Alle“, das wichtigste Grundrezept für die Soziale Marktwirtschaft, sollte aus Dentlers Sicht wieder mehr Gewicht bekommen. Um die Ideen des gebürtigen Fürther lebendig zu halten, überreicht GS Schenk zusätzlich eine aus der firmeneigenen Natursteinabteilung eigens angefertigte Erhard-Büste. Als Rohstein diente ein 60 Kilo schwerer Worzeldorfer-Quarzit aus dem eigenen Steinbruch in Mittelfranken, herausgekommen ist eine 30 Kilo schwere Büste.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.