Vier Helfer fit für kommende Einsätze

Drei Helfer und eine Helferin im THW Lauf - Nürnberger Land. (Foto: THW Lauf | Werner Behringer)
 
Sicheres Arbeiten mit dem Bohr- und Aufbrechhammer erfordert eine gute Ausbildung. (Foto: THW Neumarkt i. d. Opf. | Horst Weichselbaum)
Lauf an der Pegnitz: Technisches Hilfswerk |

Ausleuchten und Absicherung von Unfallstellen, Auspumpen von überfluteten Gebäuden, Aufbau und Betrieb von Notunterkünften - dies ist nur ein Teil der Tätigkeiten, die auf eine Helferin bzw. einen Helfer des THWs bei Einsätzen und Hilfeleistungen zu kommen können.

Um diesen zukünftigen Aufgaben gewachsen zu sein, ist eine fundierte und breit angelegte Ausbildung erforderlich. Dieser Herausforderung haben sich in den letzten 8 Monaten eine Helferanwärterin und drei Helferanwärter im Rahmen einer Grundausbildung gestellt.

Wissen theoretisch und praktisch geprüft


Den Abschluss ihrer Grundausbildung bildete die Abschlussprüfung, welcher sie sich am vergangenen Samstag im Ortsverband Parsberg stellen mussten. Dabei haben sie ihren Wissensstand mit einem beachtlichen Gesamtergebnis von 99,5% bestätigt. Zu Beginn der Prüfung war in einem 40 Fragen umfassenden schriftlichen Test das theoretische Fachwissen aus insgesamt 11 Ausbildungsgebieten nachzuweisen.
Der anschließende praktische Prüfungsteil wurde unter den fachkundigen Augen der Prüfer aus den Ortsverbänden Amberg, Cham, Neumarkt und Neunburg durchgeführt. Dabei wurden den Helfern 24 Aufgaben gestellt, die einen breiten Querschnitt der bei zukünftigen Einsätzen notwendigen Fertigkeiten und Tätigkeiten wiederspiegelten.

Breites Spektrum an erforderlichem Know-How


Neben dem fachgerechten Einsatz von hydraulischer Rettungsschere und hydraulischem Rettungsspreizer sowie dem korrekten Gebrauch von Hebekissen und Trennschleifgerät mussten auch verschiedene Aufgaben aus den Bereichen Metall-, Gesteins und Holzbearbeitung sowie dem Hochwasserschutz gelöst werden.

Des Weiteren wurden der Aufbau einer Beleuchtungsanlage und der korrekte Umgang mit Pumpen, Leitern und Seilen geprüft. Zusätzlich zu der fachgerechten Handhabung der Gerätschaften waren auch die Beachtung der einschlägigen Sicherheits- und Unfallvorschriften ein Hauptkriterium für die Bewertung der Prüfungsleistungen.

Vier "Neue" für das Nürnberger Land


Nach Abschluss der Prüfung würdigte der hauptamtliche Vertreter für den Landesverband Bayern, Bernhard Mutzbauer, das hervorragende Ergebnis der Prüfung und bedankte sich für die Bereitschaft der Helfer, in einer weltweit tätigen Hilfsorganisation mitzuwirken. Die Prüfungsleiter Horst Weichselbaum und Jürgen Steinhoff schlossen sich den Worten an und überreichten den Helfern ihre Prüfungsurkunde sowie das Helferabzeichen des Landesverbandes Bayern.

Die für den Ortsverband Lauf erfolgreich zur Prüfung angetretenen Helfer, Müller-Ahrens, Hohmann, Müller und Netter werden zukünftig Funktionen im OV-Stab sowie dem Technischen Zug übernehmen.

Wer kann im THW mitmachen?


Vom jungen Jugendlichen ab 10 Jahren - in unserer Jugendgruppe - bis hin zum Erwachsenen bis 60 Jahren - im aktiven Dienst - bietet das Technische Hilfswerk eine abwechslungsreiche Möglichkeit der ehrenamtlichen Mitwirkung. Wir freuen uns auf alle Interessierten und legen großen Wert darauf, dass sich bei uns nicht nur „Jungs“, sondern auch Mädchen und Frauen dazugehörig fühlen.
Interessenten können sich auf unserer Webseite www.thw-lauf.de oder persönlich donnerstags in der Zeit von 19:30 bis 21:30 Uhr in der Unterkunft des Technischen Hilfswerks, Ortsverband Lauf, Beethovenstraße 8, oder telefonisch unter 09123-99572 informieren.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.