Handball: HC Erlangen und MT Melsungen trennen sich unentschieden

(Foto: HJKrieg, hl-studios, Erlangen): U23-Spieler Jonas Schletterer mit seinem ersten Bundesliga-Tor
 
(Foto: HJKrieg, hl-studios, Erlangen): Bemerkenswerte Leistung von Torwart Nikolas Katsigiannis
Vor über 4.500 begeisterten Handballfans trennten sich Erlangen und Melsungen mit 23:23 in der Arena Nürnberger Versicherung

Die Leistungskurve beim HC Erlangen zeigt weiter nach oben. Der fränkische Erstligist trennte sich am Abend mit 23:23 (10:12) vom Topteam aus Melsungen. Aktuell belegt der HC den 15. Tabellenplatz der DKB Handball- Bundesliga. Was in Magdeburg in den ersten 25 Minuten sehr gut gelang, konnte die Mannschaft von Adalsteinn Eyjolfsson heute nahezu über 60 Minuten auf das blaue Rechteck in der Arena Nürnberger Versicherung bringen. Eine sehr agile, offensive Abwehr machte es dem Star-Ensemble auch Nordhessen merklich schwer.

4.581 Zuschauer feuerten den HCE an
Das Team um Kapitän Michael Haaß schaffte es von Beginn an die Arena Nürnberger Versicherung und ihre Zuschauer mitzureisen. Wie eine Einheit stemmte sich der Zusammenschluss aus Spielern und Fans gegen einen Gegner, der in der vergangenen Woche noch den Deutschen Meister aus Mannheim besiegt hatte. Selbstbewusst und zielstrebig traten die Franken auch in der Offensive auf und ließen die MT nie aus der Schlagdistanz. Kurz vor der Pause hatte Melsungen erstmals die Chance auf vier Tore davon zu ziehen, doch dann begann der Abend des Nikolas Katsigiannis. Der Torhüter des HC Erlangen brachte unteranderem Europameister und Champions League Sieger Tobias Reichmann zur Verzweiflung und so ging der HC Erlangen mit einem 2-Tore-Rückstand in die Kabine.

Erlangen macht nach dem Wechsel Druck
Nach dem Wechsel glichen die Erlanger innerhalb kürzester Zeit die Partie aus und 4.500 Fans feuerten die Mannschaft frenetisch zu weiterer Höchstform an. Jeder Erlanger Treffer glich einer Explosion, die verletzen Spieler hinter der Erlanger Bank trieben ihre Kameraden nach jeder gelungenen Abwehraktion nach Vorne und das weite Rund glaubte erstmals an die Sensation. Ab dem 16:16 gab der HC Erlangen das Spiel nicht mehr aus der Hand. Immer wieder wussten Martin Stranovsky, der mit acht Treffern am heutigen Abend erfolgreichster Werfer war, und seine Mitspieler die richtige Antwort. Nikolas Katsigiannis verzückte mit seinen Paraden die Zuschauer und wenige Augenblicke vor dem Ende sah der HC aus Erlangen wie der Sieger aus. 40 Sekunden vor dem Ende mit einem Tor in Front, hoben die beiden Unparteiischen sehr schnell den Arm und entschieden nach vier Pässen gegen die Gastgeber. Ein klarer Block von Nikolai Link ahndeten die Schiedsrichter mit einer roten Karte gegen den Rückraum-Linken und Siebenmeter für die MT. Michael Allendorf verwandelten diesen zum 23:23-Endstand.

Der HC Erlangen kann nun mit breiter Brust nach dem Unentschieden gegen die MT Melsungen mit breiter Brust in die SAP Arena nach Mannheim reisen, wo er am 3. Dezember auf die Rhein-Neckar Löwen (Tabellenplatz 4) trifft.

Trainerstimmen nach dem Spiel:
Adalsteinn Eyjolfsson (Trainer des HC Erlangen): „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft und auf die Leidenschaft, die die Jungs heute gezeigt haben. Auf dem Spiel können wir heute vieles ziehen und wir müssen unseren Weg weitergehen.“

Michael Roth (Trainer der MT Melsungen): „Ich kann mit dem heute Gezeigten nicht zufrieden sein. Unsere Wurfquote war nicht ok und darüber werden wir sprechen müssen.

Informationen unter: http://www.hc-erlangen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.