Know-How für musikalische Senkrechtstarter

Symbolfoto: © Peter Atkins/Fotolia.com

ERLANGEN / REGION (pm/mue) - Vom 1. bis 5. August wird im E-Werk erstmals ein Music Camp mit viel Know-How und Networking für junge Musik-Talente aus der Region angeboten.


Während im Großraum Nürnberg die Musikerszene gut mit Workshop-Angeboten versorgt seien, so ist aus dem E-Werk zu hören, wären Forchheim, Erlangen und Höchstadt eher noch als weiße Flecke auf der musikalischen Landkarte auszumachen. Und genau das möchten die Verantwortlichen im E-Werk Erlangen gemeinsam mit „POP! Rot Weiss“, „vpby“, „Sound of Erlangen“ und dem Musikinstitut „taktstelle“ jetzt ändern. In der ersten Sommerferienwoche bieten namhafte Dozenten wie Lena Dobler, Thomas Lechner oder Andy Barsekow eine ganz besondere Workshop-Reihe für Nachwuchsmusiker, die auf dem Parkett der Musikszene Fuß fassen möchten.

Festivaltraining und Abschlussevent

Es gibt Musiker, die Gleichgesinnte suchen, um eine Band ins Leben zu rufen, während andere schon gemeinsam im Proberaum sitzen und überlegen, wie sie am besten eigene Songs schreiben können. Und wieder andere haben bereits ein eigenes Repertoire, möchten dieses unter die Leute bringen und so bekannt werden. Bei allen diesen Fragen stehen beim Music Camp Erlangen 13 erfahrene Dozenten mit Rat und Tat zur Seite – an fünf Tagen lernen die Teilnehmer in Workshops wichtige Dinge über ihr Instrument, ihre Band, das Musikgeschäft, ihr Publikum und die große (oder kleine) Karriere als Musiker. Vom blutjungen Anfänger bis zum ambitionierten Senkrechtstarter ist hier für jeden etwas dabei: In den Grundkursen bietet das Musikinstitut „taktstelle“ beispielsweise an fünf Tagen Instrumentenworkshops für Einsteiger (Gitarre, Bass, Schlagzeug, Gesang), wobei am Ende die Musiker zu Bands zusammengeführt werden, um gemeinsam an Arrangements und Songs zu arbeiten. Für ambitionierte Newcomer, die schon gemeinsam Musik machen, sind die Go Professional- und Inpulse-Workshops des „vpby“ eine gute Möglichkeit, Know-How zu erlangen. Hier stehen unter anderem erste Schritte in Recording, Technik- und Performance-Grundlagen für die Bühne oder Songwriting auf dem Programm. Außerdem geht es um Themen wie „Bandmanagement ohne Manager“ oder die Frage, wie die eigene Musik ins Radio kommt. Darüber hinaus gibt es Festivaltraining und Akustiksession-Tag sowie am 5. August abends ein öffentliches Abschlussevent mit Konzerten und einer Werkschau.

Das Besondere am Music Camp sind die Dozenten, die nicht nur sehr viel eigene Erfahrungen im Musikbusiness mitbringen, sondern auch über Kontakte verfügen – das A und O für jeden Nachwuchsmusiker. Informationen und Anmeldungen sind ab sofort im Internet möglich. Übrigens: Am 9. Juli findet im Rahmen des Saitenwechsel Open Airs ab 17.00 Uhr ein Infotag zum Music Camp im E-Werk statt.

www.soundoferlangen.com
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.