„Sterbekultur und Totenkult“: Führung über Erlanger Friedhöfe

Auf dem Neustädter Friedhof sind auch Gräber berühmter Erlanger zu finden. Foto: © ETM

ERLANGEN (pm/mue) – Einmal im Jahr bietet der Erlanger Tourismus und Marketing Verein die Führung „Sterbekultur und Totenkult“ an. Am Sonntag, 22. Oktober, ist es um 15.00 Uhr wieder soweit.

Erste Station ist der Neustädter Friedhof. Nachdem dieser für die Neustadt Erlangen errichtet worden war, wurden hier sowohl Protestanten und Katholiken als auch Reformierte bestattet. Hier sind nicht nur die Gräber berühmter Erlanger Familien zu finden, der Friedhof zeigt durch die Gestaltung und das Material seiner Grabsteine auch eine Entwicklung in der Sterbekultur in Erlangen und gibt Auskunft über den sozialen Status des Toten sowie der Angehörigen. Weiter geht es dann zum Friedhof der reformierten Gemeinde, bevor die Tour am Ehrenfriedhof endet.
Die Teilnahme an der Führung kostet 8 Euro für Erwachsene, Kinder bis zwölf Jahre zahlen jeweils 3 Euro. Es ist keine Anmeldung erforderlich, Tickets gibt es direkt vor Ort. Treffpunkt ist am Eingang der Neustädter Friedhofskirche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.