Ostern in der Fränkischen Schweiz

Die Osterbrunnen in der Fränkischen Schweiz sind in jedem Jahr wieder farbenfrohe Blickfänge und locken Besucher aus Nah und fern. Foto: Tourismuszentrale Fränkische Schweiz

EBERMANNSTADT - In rund 200 Orten der Fränkischen Schweiz sind von Karfreitag (teilweise sogar schon eine Woche vorher) bis etwa zwei Wochen nach Ostersonntag hunderte Brunnen mit Tausenden bunt bemalten Eierschalen, Blumen, Kränzen und Girlanden geschmückt. Ein Brauch, der hier über 100 Jahre alt ist und mittlerweile in andere Gegenden (z.B. Hamburg, Dresden, München) „exportiert“ wurde.


Der Hauptgrund für das Schmücken der Brunnen und Quellen zur Osterzeit liegt vor allem in der Bedeutung des Wassers für die Existenz von Leben – vor allem für die wasserarme Hochebene der Fränkischen Schweiz. Speziell dem Osterwasser schrieb der Volksmund früher besondere Wirkung zu. Kinder, mit frisch geweihtem Wasser an Ostern getauft, sollten besonders klug werden. Das Trinken von Osterwasser schützt dem Glauben nach gegen Krankheiten, das Osterwasser soll – im Haus verspritzt – Ungeziefer fernhalten. Und manches mal kann man in den frühen Morgenstunden des Ostersonntags noch junge Mädchen sehen, wie sie „verstohlen“ in den Osterbrunnen blicken. Hier glauben und hoffen sie, das Gesicht ihres künftigen Ehemannes zu sehen.

Als Besonderheit gilt der Osterbrunnen in Bieberbach, Gemeinde Egloffstein. Er wurde schon zweimal im Guinness-Buch der Rekorde als „größter Osterbrunnen der Welt“ (mit genau 11.108 Eierschalen von Enten, Gänsen und Hühnern) verewigt. Eine Attraktion, die jährlich über 30.000 Gäste innerhalb drei Wochen in den kleinen Ort lockt. Weitere Informationen im Internet unter www.egloffstein.de.

Berühmt ist auch der Osterbrunnen in Heiligenstadt – dort wird am Osterwochenende der Marktplatz zum Festplatz; mit Musik- und Tanzdarbietungen und Markt in der Woche nach Ostern. Am Gründonnerstag ab 14.00 Uhr wird der Osterbrunnen in Heiligenstadt geschmückt. Weitere Informationen ebenfalls im Internet: www.markt-heiligenstadt.de.

Sehenswert sind unter anderem aber auch die Brunnen in Ebermannstadt (Markt- und Kapellenplatz, Brunnen in der Breitenbacher Straße), Gasseldorf (an der Leinleiter, am Backofen, am Gemeindehaus), Rüssenbach (drei Brunnen an der Rüssenbacher Straße), Niedermirsberg (Niedermirsberger Straße, Kalkgasse, Mühlbachstraße), Neuses-Poxstall, Wohlmuthshüll (Brunnenhaus, Brunnen an der Wohlmuthshüller Straße), Buckenreuth (Buckenreuther Straße). In Wolkenstein wird der Ortseingang und in Moggast der Platz um den Dorfweiher österlich geschmückt.

Im Birkenreuther Brunnenhaus (Gemeinde Wiesenttal) gibt es als Besonderheit der Region ab Ostersamstag eine „Osterkrippe“ zu bewundern. Weitere Auskünfte hierzu gibt es in der Touristinformation Muggendorf, Telefon 09196 / 19433. Weitere Informationen unter www.wiesenttal.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.