SOS – Rettung aus der Dose

Foto: Stadt Forchheim

FORCHHEIM (pm/rr) – Der Seniorenbeirat der Stadt Forchheim gibt ab sofort insgesamt 200 sogenannte „SOS-Rettungsdosen“ zur reduzierten Schutzgebühr von einem Euro an interessierte Bürger ab: Das erprobte System ist ein Angebot für Menschen, die zu Hause leben und informiert Ersthelfer im Ernstfall.


Weil im Notfall nicht immer alle Fragen von Helferdiensten gleich beantwortet werden können, wird in die „SOS-Dose“ ein Formular mit den wichtigsten Patienteninformationen hinterlegt und in der Innentür des Kühlschrankes gut sichtbar aufbewahrt. Durch einen Aufkleber an der Haus- oder Wohnungstür und einem zweiten an der Kühlschranktür wissen die Helferdienste sofort, dass eine „SOS-Dose“ vorhanden ist und wissen im Notfall schneller Bescheid. In Forchheim kann man die „SOS-Rettungsdose in der Geschäftsstelle des ASB in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 9 montags bis freitags von 8.00 bis 17.00 Uhr und im Seniorenservicezentrum der AWO in der Kantstraße 1 montags bis freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr und nach Vereinbarung erhalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.