Polizeibeamten in den Finger gebissen - Haft

FÜRTH (ots) - Gestern Nachmittag (14.10.2015) leistete ein 63-jähriger Fürther Polizeibeamten bei seiner Festnahme heftigen Widerstand. Einen Polizisten biss er sogar in den Finger.

Gegen den Beschuldigten bestand ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth. Mit diesem Haftbefehl fuhren Beamte des Fürther Fachkommissariats zu dem 63-Jährigen. Man traf ihn zu Hause in der Fürther Südstadt an und eröffnete ihm sowohl den Sachverhalt als auch den Haftbefehl.

Von Anfang an setzte sich der Mann zur Wehr, weigerte sich strikt, den Anweisungen der Beamten zum Mitkommen Folge zu leisten. Letztlich musste zur Unterstützung der Kripo eine Streife der PI Fürth hinzugezogen werden. Trotz mehrfacher Aufforderungen, keine Schwierigkeiten zu bereiten, zeigte sich der Fürther weiterhin uneinsichtig und aggressiv. Die Folge war, dass ihn die Beamten mit unmittelbarem Zwang zunächst überwältigen, zu Boden bringen und anschließend in das Dienstfahrzeug tragen mussten. Während dieses Vorganges biss der Beschuldigte einem Streifenbeamten in den Finger.

Am Ende vollzogen die Kriminalbeamten den Haftbefehl und lieferten den Probanden in einem Gefängnis ab. Dort muss er nun seine mehrjährige Haftstrafe antreten.

Der Beamte wurde durch den Vorfall leicht verletzt, bleibt aber weiterhin dienstfähig. Auch der Festgenommene erlitt leichte Schürfwunden. Er wird wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung angezeigt.

Quelle: Bert Rauenbusch Polizeipräsidium Mittelfranken
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.