Verschmutzter Landkreis Fürth - Mehr als 37 Tonnen Abfall in Wald und Flur

In Wilhermsdorf bedankte sich Landrat Matthias Dießl (vorne li.) gemeinsam mit Bürgermeister Uwe Emmert bei den freiwilligen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz. (Foto: Landratsamt Fürth)

FÜRTH-LAND – Am vergangenen Wochenende stand erneut die Aktion „Saubere Landschaft“ im Landkreis Fürth auf dem Plan. Rund 1.400 freiwillige Helfer, darunter auch viele Kinder und Jugendliche, hatten am Ende knapp 37,4 Tonnen Abfall in Wald und Flur aufgesammelt.

Landrat Matthias Dießl freute sich über die große Resonanz und die Bereitschaft der engagierten Bürger und Bürgerinnen, den Dreck, den andere achtlos in der Landschaft hinterlassen haben, wegzuräumen. Menschen aus allen 14 Landkreisgemeinden säuberten ihre Wiesen, Wälder, Wege und Straßenränder und rückten so den wilden Müllablagerungen zu Leibe. Rund vier Stunden dauerte die Aktion, dabei kamen die meisten Freiwilligen aus Cadolzburg (240 Anmeldungen) und Großhabersdorf (190). Roßtal stellte 180 Teilnehmer.
Dabei wurde die beträchtliche Menge von knapp 37,4 Tonnen Abfall zusammengetragen. Dieser setzte sich aus 550 Litern Altglas, zwölf Kubikmetern Metall, 473 PKW-Reifen ohne Felgen, 263 PKW-Reifen mit Felgen, 32 LKW- und Traktorreifen, 50 Liter Haushaltsbatterien zusammen. Aber auch 150 Kilogramm Asbestfaserplatten, 119 Liter Altöl, 25 Autobatterien, fünf Fernseher sowie je zwei Kühlgeräte, Herde, und Waschmaschinen, fünf Staubsauger, ein Ölradiator, eine Mikrowelle verschmutzten die Natur.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.