Bauzeit 17 Monate: Generalsanierung der Hallertorbrücke beginnt

NÜRNBERG (pm/nf) - Noch in den Sommerferien beginnt der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) mit der Generalsanierung der Hallertorbrücke über die Pegnitz sowie dem Neubau einer Rad- und Gehwegunterführung vom Kontumazgarten in den Westtorgraben. Während der Arbeiten kommt es zu Verkehrseinschränkungen auf der Straße Westtorgraben.

Ab Montag, 31. August 2015, wird der mittlere Grünstreifen auf dem Westtorgraben entlang der Straßenbahnschienen zurückgebaut. Fahrzeuge in Fahrtrichtung Plärrer können dann nur einspurig an der Baustelle vorbeifahren. Ab Montag, 14. September 2015, wird die westliche Brückenseite komplett gesperrt. Fahrzeuge können die Baustelle in beiden Richtungen einspurig passieren. Der Verkehr in Fahrtrichtung Plärrer wird kombiniert mit der Straßenbahn geführt. Fußgängerinnen und Fußgänger müssen auf die Ostseite wechseln, Radfahrerinnen und Radfahrer auf die Maxbrücke ausweichen. Die Straßenbahn ist in dieser Bauphase nicht von den Arbeiten betroffen und verkehrt regulär. Diese Verkehrsführung bleibt bis April 2016 bestehen.

Im nächsten Bauabschnitt wird dann die Ostseite der Brücke mitsamt den VAG-Gleisen saniert. Von April bis Dezember 2016 ersetzen Busse die Straßenbahnen. Die Bauarbeiten sind voraussichtlich Ende 2016 abgeschlossen. Die gesamte Bauzeit beträgt voraussichtlich 17 Monate.

Die Hallertorbrücke besteht aus vier zu verschiedenen Zeiten errichteten Teilbauwerken. Der Mittelbau stammt aus dem Jahr 1697 und erreichte bei den vorausgegangenen umfangreichen Untersuchungen die beste Zustandsnote aller Brückenteile. Aufgrund von bauartbedingten Schäden muss die Brücke grundlegend saniert werden. Die Instandsetzung wird dazu genutzt, die Situation zu verbessern, das Bauwerk zu verstärken und die Ausstattung den gültigen Richtlinien anzupassen. Ein Ziel der Instandsetzung ist etwa, einen besseren Zugang in die Hohlkammern im Brückeninneren zu schaffen, um damit den Unterhalt der Brücke zu erleichtern.

Die notwendige vorübergehende Stilllegung des Straßenbahnverkehrs wird außerdem zum Neubau einer Fußgängerunterführung des Westtorgrabens zum Kontumazgarten am Südende der Hallertorbrücke genutzt. Dieser Durchstich wird das Kreuzgassenviertel erstmals direkt an den westlichen Teil der Altstadt anbinden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.