Verfassungsmedaille in Silber verliehen

Landtagspräsidentin Barbara Stamm begrüßt Bundesministerin a.D. Renate Schmidt (links), die den Festvortrag hielt. (Foto: © Bildarchiv Bayerischer Landtag/ Rolf Poss)
REGION (pm/nf) - Zum 54. Mal hat der Bayerische Landtag verdiente Persönlichkeiten aus ganz Bayern mit der Verfassungsmedaille in Gold und Silber ausgezeichnet. Beim diesjährigen Termin wurde über 40 Bürgerinnen und Bürgern diese Ehre zuteil.

Das Parlament ehrt damit seit 1961 Bürgerinnen und Bürger, die in herausragender Weise zum Zusammenhalt der Menschen in Bayern beitragen, sich aktiv für die Werte der Bayerischen Verfassung einsetzen und diese in vielfältiger Weise mit Leben erfüllen.
Landtagspräsidentin Barbara Stamm wandte sich in ihren Eingangsworten an die Geehrten: „Wahrscheinlich hat niemand von Ihnen, der heute ausgezeichnet wird, sein Engagement mit dem festen Vorsatz begonnen, etwas für unsere Bayerische Verfassung zu tun. Und ganz bestimmt engagiert sich niemand von Ihnen aus dem Grund, um irgendwann einmal mit einem Orden wie der Verfassungsmedaille ausgezeichnet zu werden. Nein: Sie tun all das, weil Sie es für selbstverständlich erachten. Weil Ihnen Ihre Mitmenschen am Herzen liegen. Weil es Ihnen wichtig ist, dass unser Zusammenleben gut und menschlich funktioniert. Weil Sie hinschauen und nicht wegschauen, wenn es Dinge gibt, die wir anpacken müssen“, lobte sie die Ausgezeichneten. Die Verfassungsmedaille in Silber erhielten u.a. Petra Guttenberger, MdL, Fürth, Andrea Hopperdietzel, Schwabach, Horst Schmidbauer, Nürnberg und Ilse Weiß, Nürnberg.
Den Festvortrag hielt Bundesministerin a.D. Renate Schmidt zum Thema „69 Jahre – von Alter keine Spur. Zur Aktualität der Bayerischen, Hoegnerschen Verfassung im Jahr 2015“.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.