Närrisches Wochenende in Bruck

Der beliebte Brucker Faschingszug verspricht auch in diesem Jahr wieder bunte Unterhaltung bei bester Laune närrischer Prägung. Foto: Archiv/Roland Rosenbauer

ERLANGEN (js/rr/mue) - Das Faschingstreiben erreicht in Bruck am Wochenende 6. und 7. Februar seinen Höhepunkt.


Alles beginnt am Samstag mit dem großen Kinder- und Familienfasching von 14.30 bis 17.30 Uhr in der Sporthalle der Eichendorff-Schule im Bierlachweg. Neben vielerlei Spiel- und Unterhaltungsmöglichkeiten wie Glücksrad, Angelspiel, Schminkecke, Tombola usw. werden auch Ausschnitte aus dem Jugend-Showprogramm der Brucker Gaßhenker zu bestaunen sein. Für Speisen, Getränke, Kaffee, Kuchen und Süßigkeiten ist bestens gesorgt.

Wagen, Süßigkeiten und eine „After-Zug-Party

Bereits zum 46. Mal zieht zudem der große Faschingszug durch die Straßen von Bruck – Start ist am Sonntag um 14.00 Uhr. Für die Leitung des Faschingszugs der Brucker Gaßhenker ist der 29-jährige Philipp Möhring mit seinem „Zug-Personal“ zuständig – die fünfzehn vereinseigenen Gruppen sorgen mit ihren Wagen für witzige Abwechslung. Im Mittelpunkt stehen natürlich die Prinzenwagen der Tollitäten Elias I. & Sarah II. bei den Kindern sowie Prinz Nico I. und Prinzessin Katharina I. bei den Erwachsenen. Und: Viele Süßigkeiten werden wieder auf die zahlreichen Besucher „niederprasseln“ – so hat der Verein beispielsweise 17.500 Tüten Kartoffelchips, mehrere Hundert Kilo Bonbons, Kaugummis, Lutscher, Gummibärchen, Schokoriegel usw. sowie über 1.000 Krapfen geordert. Die Kosten dafür (auch für Beschilderungen, Absperrungen und die anschließende Reinigung der Straßen) tragen die „Brucker Gaßhenker“, weshalb auch wieder Aktive mit Sammelbüchsen ausschwärmen werden, um einen Teil der Kosten mit Spenden zu decken.

Erwartet werden neben den Gruppen der „Brucker Gaßhenker“ rund 50 weitere Vereine und Gruppen, darunter sieben befreundete Faschingsgesellschaften, die sich als Fußgruppe oder auf Wagen präsentieren. Zwei Musikkapellen sorgen für die musikalische Begleitung.

Wie schon in den vergangenen Jahren nimmt der Faschingszug wieder seinen Weg über die Felix-Klein-Straße, die Bunsenstraße, Tennenloher Straße und die Fürther Straße in Richtung Marktplatz. Da der erwartete Andrang ziemlich groß sein wird – man rechnet mit 70.000 bis 80.000 Zuschauern – raten die Verantwortlichen allen Interessierten, sich möglichst früh einen Platz an der Strecke zu sichern und für die Anreise die erweiterten Busverbindungen zu nutzen. Abschließender Höhepunkt des Gaudizuges und nach dem Erfolg vom letzten Jahr ist die nunmehr 2. „After-Zug-Party“ in der Sporthalle der Eichendorffschule am Bierlachweg. Musikalisch heizt DJ „Matze Suberschuh“ auf der großen Tanzfläche ein, und neben einer großen Bar gibt es leckere Speisen und Getränke bis in die Nacht.

Das große Finale der närrischen Zeit in Erlangen beginnt dann am Faschingsdienstag um 11.00 Uhr in der Heinrich-Lades-Halle am Rathausplatz. Anschließend geht es für die Aktiven der Brucker Gaßhenker noch zu diversen Auftritten sowie zur Teilnahme am großen Faschingsumzug in Neunkirchen am Brand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.