Forschungs-Truck in Erlangen

Im Mittelpunkt der BMBF-Initiative BIOTechnikum steht die mobile Erlebniswelt: Ein doppelstöckiger Truck, der Raum eröffnet für Wissenschaft zum Anfassen und den Dialog über die Biotechnologie. Foto: oh

ERLANGEN (pm/mue) – Wirksame Medikamente, moderne Werkstoffe für die Industrie oder einfache Dinge des täglichen Lebens wie Nahrungs- und Waschmittel – das sind Produkte, bei denen kaum jemand an die Biotechnologie denkt.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zeigt das mobile Labor der Initiative BIOTechnikum beim Tour-Stopp in Erlangen, dass biotechnische Methoden inzwischen aber in viel mehr Branchen zum Einsatz kommen als den meisten Menschen bewusst ist. Schülerinnen und Schüler, die wissen wollen, was genau die Biotechnologie überhaupt ist, wie in einem Labor gearbeitet wird und in welchen Branchen sich gute Karrierechancen bieten, können sich am Dienstag und Mittwoch, 12. und 13. Dezember, in geschlossenen Veranstaltungen informieren. Das mobile BIOTechnikum ist dann auf dem Schulhof des Emmy-Noether-Gymnasiums zu Gast. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur „Offenen Tür“ am Dienstag, 12. Dezember, von 16.00 bis 17.30 Uhr eingeladen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.