Freizeitspaß auf der Wiesent

Paddler au der Wiesent müssen einige Regeln befolgen. Foto: Rosenbauer

Kanufahrer müssen Regeln beachten

FORCHHEIM - Mit dem Mai hat die Kanusaison begonnen. Immer wieder ein besonderes Erlebnis ist dabei eine Bootsfahrt auf der Wiesent. Doch zum Schutz der Natur müssen die Paddler bestimmte Regeln einhalten.


Darauf verweist die Wasserrechtsbehörde am Landratsamt Forchheim. Bootfahren auf der Wiesent ist generell nur von Mai bis September erlaubt. In diesem Zeitraum darf von 9 bis 17 Uhr bis zur Sachsenmühle bzw. bis 18 Uhr ab der Sachsenmühle gepaddelt werden. Das Bootfahren ist nur in Fließrichtung erlaubt.
Zum Ein- und Aussetzen der Boote dürfen nur die mit Schildern gekennzeichneten Einstiegsstellen, etwa bei Doos, der Riesenburg oder bei Muggendorf benutzt werden. Es dürfen nur Boote mit höchstens vier Plätzen und sechs Metern Länge benutzt werden. Das sind die handelsüblichen Kajaks, Kanus und Ruderboote. Bade- oder Gummischlauchboote dürfen nicht verwendet werden. Organisierte Veranstaltungen mit mehr als 10 Booten sind übrigens verboten. Gewerblicher Bootsverkehr ist gestattungspflichtig. 
Das Landratsamt weist darauf hin, dass die Einhaltung der Regeln wie in den letzten Jahren auch in dieser Saison kontrolliert wird, und Ordnungswidrigkeiten entsprechend verfolgt werden. An den wichtigsten Einstiegsstellen informieren Schautafeln nochmal auf die geltenden Regeln.

http://www.fraenkische-schweiz.com/






Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.