Alles zum Thema Naturschutz

Beiträge zum Thema Naturschutz

Panorama
Für den LBV ist die Rechtslage eindeutig: Wird im Rahmen einer Kartierung ein Biotopschutz ausgewiesen, hat sich der Grundstückseigentümer daran zu halten.

Am 17. Juli entscheidet der Bayerische Landtag über ein umstrittenes Begleitgesetz
LBV warnt vor einer Verwässerung des Volksbegehrens Artenvielfalt!

BAYERN (pm/vs) - Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) schlägt Alarm: Das morgen im Bayerischen Landtag zur Abstimmung stehende Volksbegehren Artenvielfalt und das dazugehörige Begleitgesetz verstoße gegen Bundesrecht und könne dem Naturschutz in Bayern schweren Schaden zufügen. Mit einer von der CSU-Fraktion eingebrachten Ergänzung entziehe, so der LBV-Vorsitzende Dr. Norbert Schäfer, die Regierungskoalition aus CSU und den Freien Wählern (FW) dem Naturschutz in Bayern eine wichtige Grundlage....

  • Bayern
  • 16.07.19
Lokales
Viel von dem in Nürnberg eingesammelten Plastikmüll gelangt über Umwege (durch afrikanische und asiatische Länder) ins Meer oder wird ohne Abgasreinigung verbrannt", so Dr. Otto Heimbucher, der Umweltpolitische Sprecher der CSU-Stadtratsfraktion Nürnberg.

Stadtverwaltung soll Vorreiter in der Müllvermeidung werden
CSU sagt Plastik-Umverpackungen den Kampf an

NÜRNBERG (pm/nf) - Die zunehmende Flut von Plastikabfällen, die zu großen Teilen aus Verpackungsresten besteht, belastet seit Jahren insbesondere Fließgewässer und die Meere. Plastikstücke zersetzen sich im Laufe der Zeit zu sogenannten Mikroplastik, das durch Tiere aufgenommen wird und dadurch letztlich in den Nahrungskreislauf gelangt. Neben der reinen Verschmutzung und der Belastung für Natur und Umwelt, sind Plastikteile wegen der Schadstoffbelastung beispielsweise durch Weichmacher und...

  • Nürnberg
  • 12.07.19
Lokales
Bei der Begehung im Seminargarten (v.l.) Waltraud Hinterleitner, Oliver Memmler, Dr. Otto Heimbucher, Dr. Michael Fraas und Christa Dressel im Seminargarten. �

Vorsitzender vom Bund Naturschutz Nürnberg gibt Tipps
So könnte Schwabachs Innenstadt noch grüner werden

SCHWABACH (pm/vs) - Mit relativ geringem Aufwand könnte man die „grünen Oasen“ in der Innenstadt ausbauen und durch neue ergänzen. Dies ist das Fazit eines ökologischen Stadtspaziergangs, zu dem der CSU-Arbeitskreis Umwelt eingeladen hatte. An der Führung mit dem Vorsitzenden des Nürnberger Bund Naturschutzes, Dr. Otto Heimbucher, nahmen neben der Vorsitzenden des Arbeitskreises, Waltraud Hinterleitner, unter anderem auch der Oberbürgermeisterkandidat Dr. Michael Fraas,...

  • Schwabach
  • 05.07.19
Lokales
Auch die Beurteilung der Wasserqualitäten von fließenden Gewässern und Bachreinigungen gehören zu den Aufgaben der "BufDis".

Bewerbungen als "BufDi" für 2019 sind noch möglich
Umweltschutzamt Schwabach sucht zwei junge Leute

SCHWABACH (pm/vs) - Lust auf ein Jahr sinnvolle Beschäftigung im Umweltschutz? - Dann ist vielleicht der sogenannte Bundesfreiwilligendienst (BufDi) das Richtige. Die Stadt Schwabach bietet zwei jungen Leuten die Möglichkeit im Umweltschutzamt. Aufgaben der Freiwilligen sind zum Beispiel Pflegemaßnahmen in Biotopen. Dazu gehören das Mähen und Entbuschen von Sandmagerrasen, die Heckenpflege, Bachreinigungen und das Pflanzen von Obstbäumen und Sträuchern. Auch beim Reinigen von Nistkästen, bei...

  • Schwabach
  • 17.06.19
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Lokales
Vor allem auch Radfahrer dürfen ausschließlich befestigte Wege benutzen. Überprüfte Personen zeigten sich einsichtig und kooperativ. 
Symbolbild: © Dmytro Titov / Fotolia.com

Radfahrer und Fußgänger sollen sensibilisiert werden
Kontrollen im Tennenloher Forst

LANDKREIS (pm/mue) - Aus aktuellem Anlass hat das Landratsamt Erlangen-Höchstadt wieder gemeinsam mit Naturschutzwächtern und der Polizeiinspektion Erlangen-Land in verschiedenen Bereichen des ehemaligen Truppenübungsplatzes Tennenlohe Fahrradfahrer und Fußgänger kontrolliert. Wie es in einer Pressemitteilung aus dem Landratsamt heißt, hätten die Ämter in letzter Zeit zunehmende Verstöße gegen die geltende Naturschutzverordnung sowie eine vom Landratsamt erlassene Verordnung, die das...

  • Erlangen
  • 06.06.19
Anzeige
Lokales
Davor soll Schwanstetten verschont bleiben: Eine Stromtrasse nahe der Wohnbebauung zerschneidet die Landschaft und birgt die Gefahr von gesundheitlichen Risiken für die Anwohner.

Gemeinde sucht Fachleute für eine gemeinsame Strategie
Schwanstetten sagt Nein zur geplanten Stromtrasse!

SCHWANSTETTEN (pm/vs) - Im Rahmen der sogenannten „Stromautobahnen“ von Nord- nach Süddeutschland sollen auch im Gemeindegebiet Schwanstetten neue Strommasten gebaut werden. Dagegen formiert sich parteiübergreifend im Gemeinderat entschiedener Widerstand. Der in Bayern beheimatete Netzbetreiber TenneT ist verantwortlich für einen sicheren Betrieb von rund 4500 Kilometer Höchstspannungsleitungen in Bayern und rund 11.000 Kilometern in Deutschland. Die bestehenden 220kV-Leitungen müssen auf 380...

  • Landkreis Roth
  • 31.05.19
Frankengeflüster
Südwestpark-Manager Daniel Pfaller mit Beefuture-Chef Frank Weiß, Ulrike Sippel (BW Bildung und Wissen) und den Azubis (v.re.).

Jetzt brummen nicht nur die Unternehmen
Vier Bienenvölker im Südwestpark angesiedelt

NÜRNBERG (mask) - Es brummt im Südwestpark mit 230 Unternehmen und 8500 Jobs – und jetzt summt's auch noch! Mit Auszubildenden des Medienunternehmens BW Bildung und Wissen sowie der Beefuture GmbH leistet das Standort-Management einen Beitrag zum Naturschutz: In den Grünzonen wurden jetzt vier Bienenvölker angesiedelt. Hintergrund: Während in den 1950er Jahren noch zwei Millionen Bienenvölker in Deutschland ausschwärmten, waren es zuletzt weniger als 700.000 „Wir unterstützen die Aktion gern,...

  • Nürnberg
  • 14.05.19
Panorama

Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren droht
Zerstörung von Biberbauten zieht empfindliche Strafen nach sich

REGION (pm/rr) - Biber sorgen immer wieder für Gesprächsstoff. Teilweise gehen Betroffene recht rabiat mit den Tieren und ihren Bauten um. Die Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt Bamberg weist darauf hin, dass es kein Kavaliersdelikt ist, einen Biberbau zu zerstören. Es handelt sich dabei um eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße von bis zu 50.000 Euro oder bei vorsätzlichem Handeln mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren geahndet werden kann. Bei Konflikten helfen die...

  • Oberfranken
  • 06.03.19
Lokales

Über 3,3 Millionen Euro für den Naturschutz
Geld für Landschaftspflege und Naturparks

REGION (pm/rr) – Die Regierung von Oberfranken hat im Jahr 2018 Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege mit über 3,3 Millionen Euro gefördert. Hierunter fielen auch Projekte der Umweltbildung und der Biodiversität, also der biologischen Vielfalt, sowie die Betreuung und den Ausbau des Wanderwegenetzes. Im Einzelnen wurden rund zwei Millionen Euro für Maßnahmen der Landschaftspflege ausgeben und 507.000 Euro direkt an die Naturparks ausgezahlt. 215.000 Euro flossen in Projekte...

  • Oberfranken
  • 06.03.19
Panorama

Insektenwelt im Wildpark Hundshaupten

Aktiv gegen das Insektensterben EGLOFFSTEIN (pm/rr) – Der Wildpark Hundshaupten hat in Zusammenarbeit mit den Barmherzigen Brüdern Gremsdorf eine Insektenwelt im Wildpark in der Nähe der Greifvogelwiese gebaut und aufgestellt. „Ich freue mich, dass wir damit einen Beitrag zum Schutz dieser kleinen Tierchen leisten können und einen Lebensraum für die Insekten schaffen“ so Landrat Dr. Hermann Ulm. Insekten sind äußerst nützliche Tiere - Marienkäfer fressen Blattläuse, Bienen und Hummeln...

  • Landkreis Forchheim
  • 16.10.18
Lokales
Agrarwissenschaftler Dr. Axel Schauder, Landrat Dr. Hermann Ulm, Leiter des Wildparks Hundshaupten Daniel Schäffer, Dr. Friedrich Oehme, Kreiskämmerin Carmen Stumpf (von links).

Ein Blühfleck für den Wildpark Hundshaupten

EGLOFFSTEIN (pm/rr) – Wie wertvolle Lebensräume für Blütenbestäuber in der fränkischen Kulturlandschaft aussehen können, zeigt der Wildpark Hundshaupten seinen Besuchern im neu gestalteten Zugangsbereich. „Ich freue mich, dass wir einen weiteren Blühfleck im landkreiseigenen Wildpark ansähen konnten“, freut sich Landrat Dr. Hermann Ulm. Mit Unterstützung der Initiative Blühflecke der Kreisgruppe Forchheim des Bund Naturschutz wurden zwei Böschungen unterhalb der Räume des Grünen...

  • Landkreis Forchheim
  • 30.08.18
Lokales
Freuen sich über die bunte Blütenpracht: Landrat Dr. Hermann Ulm, Dr. Axel Schauder und Dr. Friedrich Oehme (von links).

Der Landrat hat ein Herz für Bienen

FORCHHEIM (pm/rr) – Vor dem Landratsamt wachsen bunte Wildblumen – mitten in der Stadt Forchheim. Dieser sogenannte „Blühfleck“ wurde auf der Damm-Wiese des Landratsamtes neben der Wiesent angelegt. Damit hat Landrat Dr. Hermann Ulm ein Versprechen eingelöst, das er am „Tag der Ökologie“ im April gegeben hatte. Die Ansaat der Wildblumen-Mischung war eine Anregung naturverbundener Anlieger am Klostergarten, die auf das Blütenpotential der Wiese, unter den idyllischen Kastanien an der Wiesent,...

  • Landkreis Forchheim
  • 30.08.18
Panorama
Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz begrüßt die Teilnehmer der Exkursion und den Bürgermeister der Stadt Pottenstein, Stefan Frühbeißer (ganz rechts), zur Führung in den Lebensraum der seltenen Gebirgsschrecke in Pottenstein.

Mit Regierungspräsidentin Piwernetz auf der Suche nach der seltenen Gebirgsschrecke

Der Lebensraum der Pottensteiner Gebirgsschrecke war das Ziel einer Nachmittagsexkursion mit der Regierungspräsidentin von Oberfranken, Heidrun Piwernetz. POTTENSTEIN (pm/rr) – Im Rahmen von BayernTourNatur hat die Regierung von Oberfranken interessierte Naturfreunde und Pressevertreter zu einer gemeinsamen Wanderung durch die blüten- und artenreichen Magerrasen bei Pottenstein eingeladen. Die Magerrasen sind zum Beispiel der Lebensraum der "Gewöhnlichen Gebirgsschrecke", einer vom...

  • Oberfranken
  • 04.07.18
Panorama
Braunkehlchen im Wiesenttal bei Kirchehrenbach

Seltene Wiesenbrüter brauchen Ruhe

FORCHHEIM (rr) – Wer derzeit bei schönem Wetter durch die Wiesen im Wiesenttal und im Regnitztal bei Hausen wandert, sollte an den Schutz stark gefährdeter Wiesenbrüter denken. Spaziergänger müssen unbedingt auf den Wegen bleiben, ihre Hunde anleinen und sich ruhig verhalten. Grundlage der Verordnung sind das Bayerische Naturschutzgesetz (Art. 30) und das Bundesnaturschutzgesetz (§ 44). Das Landratsamt Forchheim, der Gebietsbetreuer und die Wiesenbrüterberater machen auf die bedrohten...

  • Forchheim
  • 20.06.18
Freizeit & Sport
In den warmen Sommertagen zieht es wieder viele Kanufreunde zum Paddeln in die Fränkische Schweiz.

Kanufreuden auf der Wiesent

FORCHHEIM (rr) – In den warmen Sommertagen zieht es wieder viele Kanufreunde zum Paddeln in die Fränkische Schweiz. Doch zum Schutz der Natur müssen die Paddler bestimmte Regeln einhalten. Kürzlich einigten sich betroffene Behörden, Vertreter des Naturschutzes, örtliche Bootsverleiher und Fischereiberechtigte auf einen Kompromiss zum gewerblichen Bootsverkehr auf der Wiesent zwischen der Pulvermühle und Ebermannstadt für die nächsten drei Jahre. Befahrungsverbot bei Niedrigwasser In...

  • Forchheim
  • 06.06.18
Lokales
Die Aufgaben des Bundesfreiwilligendienstes im Umweltschutzamt können junge Frauen genauso ausüben wie Männer.

Stadt Schwabach sucht zwei begeisterte "Bufdis"

SCHWABACH (pm/vs) - Zwei neue Mitarbeitende auf Zeit sucht das Umweltschutzamt der Stadt Schwabach spätestens ab September 2018. Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (Bufdi) arbeiten diese für ein Jahr im Bereich Umwelt- und Naturschutz. Es gibt ein monatliches Taschengeld, Jahresurlaub sowie fünf einwöchige Seminare zur Weiterbildung. Bestens geeignet sind die Stellen für (männliche wie weibliche) Jugendliche, die sich nach dem Schulabschluss für das Berufsleben orientieren wollen. Die...

  • Schwabach
  • 11.05.18
Ratgeber
Landrat Dr. Hermann Ulm am Stand des Landratsamtes Forchheim.
2 Bilder

Tag der Ökologie

FORCHHEIM (pm/rr) – Über ein buntes Spektrum nachhaltiger Themenbereiche informierte der Tag der Ökologie am Paradeplatz und im Innenhof des Landratsamtes. 25 Akteure gaben Einblicke in Umweltschutz, nachhaltiges Leben oder laufende Projekte. Auch die beiden jüngst von der UN ausgezeichneten Projekte Wässerwiesen und Kopfeichen wurden vorgestellt. Ein Schnitt durch eine Kopfeiche lies den wertvollen Lebensraum in inneren der Bäume sichtbar werden, in dem sich im Laufe der Jahre viele...

  • Landkreis Forchheim
  • 23.04.18
Lokales
Auch das Anbringen von Nistkästen gehört zu den Aufgaben im Wildpark Hundshaupten.

Jetzt fürs Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) bewerben

FORCHHEIM (pm/rr) – Am 14. April endet die Bewerbungsfrist für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ), das am 1. September beginnt. Ab heuer ist es möglich das FÖJ im Wildpark Hundshaupten abzuleisten. Bis in den Juli wird es noch vereinzelt freie Plätze geben. Details zum Verfahren sind im Internet auf www.foej-bayern.de zu finden oder über die drei bayerischen FÖJ-Träger: Der Bund der katholischen Jugend (BDKJ), die evangelische Jugend in Bayern (EJB) und die Jugendorganisation des BUND...

  • Landkreis Forchheim
  • 04.04.18
Lokales
Stellvertretend für die 42 Gebietsbetreuer in Bayern nehmen Henning Werth (Allgäuer Hochalpen) und Andreas Niedling (Schutzgebiete im Lkr. Forchheim) die Auszeichnung „UN-Dekade-Projekt Biologische Vielfalt“ vom Amtschef des Umweltministeriums Dr. Christian Barth (v.l.n.r.) entgegen. Foto: Landschaftspflegeverband Forchheim

„Anwälte der Natur“ geehrt

AMPERMOOS/FORCHHEIM (pm/rr) – Zweiundvierzig „Anwälte der Natur“ - mit dabei die Gebietsbetreuer für Schutzgebiete im Landkreis Forchheim - bekamen im Ampermoos die Auszeichnung „UN-Dekade-Projekt“ überreicht. Der Amtschef des Bayerischen Umweltministeriums, Dr. Christian Barth, überreichte persönlich die Auszeichnung an den Sprecher der Gebietsbetreuer Henning Werth aus dem Oberallgäu sowie Andreas Niedling vom Landschaftspflegeverband Forchheim, der die Auszeichnung beantragt hatte. Die...

  • Forchheim
  • 06.07.17
Lokales
Klaus Wilfling, Landrat Dr. Hermann Ulm, Stefan Klinger (v.l.n.r.). Foto: Landkreis Forchheim

Neue Naturschutzwächter

FORCHHEIM (pm/rr) – Der Landkreis Forchheim hat zwei neue Naturschutzwächter: Stefan Klinger aus Wiesenthau und Klaus Wilfling aus Forchheim haben sich bereit erklärt, dieses Amt zu übernehmen. Beide sind hauptberuflich Baumpfleger bei der Stadt Forchheim. „Ich freu mich, dass die beiden zum Schutz und Erhalt der Natur tätig werden wollen“ so Landrat Dr. Hermann Ulm.

  • Forchheim
  • 05.05.17
Panorama
Aktuell ist wieder Vogelbrut-Saison – auf mögliche Nester muss daher laut geltender Rechtssprechung besonders geachtet werden. Foto: © Omika / Fotolia.com

Vogelbrut-Saison ist eröffnet

ERLANGEN (pm/mue) - Alle Vöglein sind zwar noch nicht da, aber auf dem Weg zurück, um in hiesigen Breiten zu brüten, sind sie allemal: Ab Anfang bzw. Mitte März, je nach Witterung, beginnt offiziell die Vogelbrutsaison, die von den heimischen Arten wie Meisen, Amseln und Sperlingen sozusagen eröffnet wird. In diesem Zusammenhang informiert das Amt für Umweltschutz und Energiefragen der Stadtverwaltung, dass bei Hecken- und Baumrückschnitten oder bei Gebäudesanierungen auf Vogelbruten, aber...

  • Erlangen
  • 03.03.17
Lokales
Gerettete Kröte - ohne die Helfer hätten viele Tiere einfach  keine Chance zu überleben.

März macht müde Amphibien munter: Fleißige Krötenretter gesucht

Aktiver Natur- und Tierschutz - mitmachen und Leben retten NÜRNBERG (pm/nf) - Der März macht müde Amphibien munter. Umweltamt und Naturschutzwacht und privater Helfer und Helferinnen geleiten in den Morgen- und Abendstunden die Tiere sicher über die Straße. Gesucht werden engagierte Naturfreunde, die bei Auf- und Abbau sowie bei der Überwachung der Krötenzäune in Brunn und Fischbach mithelfen. Der Einsatz dauert von der Dämmerung an gerechnet eine oder zwei Stunden. Dabei muss...

  • Nürnberg
  • 15.02.17
Freizeit & Sport
10 Bilder

Sebalder Hofgärtchen - Magie mitten in Nürnberg

Ich liebe die winzigen, die kleinen und die großen, magischen Plätze in unserer schönen Stadt. Manchmal ist die Natur der alleinige Baumeister und manchmal helfen Menschen dabei, diese wundervollen Orte zu gestalten, zu pflegen und zu hegen. Mutter Natur öffnet unsere Herzen - die der Betrachter und die der Gestalter! mehr Texte und Weisheiten auf meinem Blog Lebenswertliebenswert und auf meiner Internetseite Texte-Lounge

  • Nürnberg
  • 27.09.15
Die EXPERTEN

10.000 begeisterte Mitglieder

Deutscher Alpenverein (DAV) Sektion Nürnberg e.V. Der Deutsche Alpenverein-Sektion Nürnberg e.V. mit seinen aktuell 10.000 Mitgliedern wurde 1869 gegründet und ist eine der sieben Gründungssektionen des DAV. In zwölf Gruppen und zwölf Referaten engagieren sich rund 140 Ehrenamtliche und bieten den Mitgliedern ein breites Spektrum sportlicher und geselliger Aktivitäten. Unterstützt werden sie von zwei Hauptamtlichen und zwei Stundenkräften in der Sektionsgeschäftsstelle. Das Programm des...

  • Nürnberg
  • 28.07.15
  • 1
  • 2