Naturschutz

Beiträge zum Thema Naturschutz

Panorama
Das Herbstlaub wird mit einem Laubbläser durch die Luft gewirbelt. Leider sind vor allem benzinbetriebene Geräte alles andere als umweltfreundlich.

Wegen Umweltschutz
Statt Laubbläser lieber Rechen und Schaufel

REGION (dpa/lby) - Laubbläser lärmen und stinken - doch möglicherweise zeichnet sich eine Trendwende hin zu Rechen und Besen ab. "Wir bekommen seit einiger Zeit mehr Nachfragen, was man gegen die Laubbläser unternehmen kann", sagte Markus Erlwein, Sprecher des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern (LBV). Seit dem Volksbegehren zur Artenvielfalt in Bayern vor eineinhalb Jahren habe sein Verband ein Umdenken in manchen Kommunen und bei Privatleuten festgestellt. Naturschutz sei nun...

  • Bayern
  • 17.11.20
Lokales
Künstler Dieter Erhard, Bürgermeister Jörg Volleth und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (v.l.n.r.).
Foto: © RC Erlangen-Schloß

Damit es weiter summt und brummt
Erlangen ist jetzt offiziell Insektenhotel-Hauptstadt

ERLANGEN (pm/mue) - Die Kunstbiene des Erlanger Künstlers Dieter Erhard und die Idee des Rotary Clubs (RC) Erlangen-Schloß brachte eine Aktion ins Rollen, die jetzt ihren Höhepunkt fand – mit der Übergabe einer großen „Insektenwelt“ wurde Erlangen zur Insektenhotel-Hauptstadt gekürt. In der Naturwerkstatt der „Barmherzigen Brüder“ in Gremsdorf werden Bienen- bzw. Insektenhotels gefertigt, die dafür sorgen, dass viele Insekten – u.a. Mauerbienen, Marienkäfer oder auch Florfliegen – die...

  • Erlangen
  • 05.11.20
Panorama
Igel im Gras. 
Foto: Sebastian Kahnert/dpa/Archivbild

Tiere / Natur / Naturschutz
Rekordbeteiligung an bayerischem Igel-Projekt

REGION (dpa/lby) - 19.000 Igel haben Tierfreunde in diesem Jahr bislang im Rahmen des Projekts "Igel in Bayern" gemeldet. "Wie schon bei der ,Stunde der Gartenvögel' zeigt sich auch für den Igel eine Rekordbeteiligung während der Corona-Beschränkungen", sagte Annika Lange, Igelexpertin beim Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV).
Auch wenn die meisten Igel wohlauf waren, sind sie vor allem durch den Verkehr bedroht. Ein Viertel der Meldungen seien Totfunde gewesen. Die eigentlich...

  • Nürnberg
  • 04.11.20
Panorama
«Nationalpark Berchtesgaden» auf dem Jenner-Berg bei Schönau am Königssee (Bayern).

Selfie-Touristen-Ärger
Betretungsverbot im Nationalpark?

RAMSAU/AUGSBURG (dpa) - Der Königsbachfall im Nationalpark Berchtesgaden ist ein beliebtes Fotomotiv für soziale Medien wie Instagram - doch der Ansturm schadet der Natur. Nun erwägt die Verwaltung sogar ein Betretungsverbot, um dem Problem Herr zu werden. «Die vielen Fotojäger treten uns seither die Vegetation kaputt, hinterlassen an vielen Stellen ihren Müll und fliegen mit ihren Drohnen über geschützte Gebiete. Manche zünden sogar Lagerfeuer an oder campen dort», sagte der Social Media...

  • Nürnberg
  • 08.10.20
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Panorama
Die Eiche ist ein Symbol für einen robusten Laubbaum, der Jahrhunderte überdauern kann.

Staatsforst in Aktion
1.000.0000 neue Bäume für Bayern

REGION (dpa/lby) - Die Staatsforsten wollen in diesem Herbst im Zuge des "Klimawald"-Programms der Staatsregierung eine Million Bäume säen und pflanzen. Anstelle von Fichten und Kiefern sollen überwiegend Laubbäume nachwachsen, darunter 850.000 Eichen und 100.000 Buchen, wie die Staatsforsten am heutigen Dienstag in Regensburg mitteilten.
 Die Staatsforsten bewirtschaften rund 7500 Quadratkilometer Wald und sind damit der größte deutsche Forstbetrieb. Trockenheit und Borkenkäfer haben vor...

  • Bayern
  • 06.10.20
Anzeige
Panorama
Bagger bei der Aufnahme eines Nestes.
3 Bilder

Stadt will den Ameisenbläuling retten
Hier müssen die Ameisen umziehen

FORCHHEIM (bk/rr) – Im künftigen Gewerbegebiet „Bertelsweiher“ im Forchheimer Süden, in dem sich die BayWa zeitnah ansiedeln will, wurden nun mehrere Ameisennester der Art Myrmica rubra (Rote Gartenameise) umgesetzt. Die Nester wurden von Experten lokalisiert und mit Hilfe eines Schaufelbaggers auf eine südlich gelegene Wiese verbracht, informierte das Sachgebiet Stadt- und Verkehrsplanung des Stadtbauamtes Forchheim. „Der Grund für die Umsiedlung der Tierchen ist der hohe...

  • Forchheim
  • 08.08.20
Ratgeber
Wespen und Hornissen haben wichtige ökologische Funktionen.

Naturschutz-Experten klären auf
Keine Panik bei Wespen und Hornissen

REGION (lra/rr) – Seit einigen Tagen verzeichnen die Naturschutzbehörden in den Landratsämtern Forchheim und Bamberg wieder vermehrt Anfragen zum Thema Wespen und Hornissen. Gerade im Hinblick auf den derzeit viel diskutierten Schutz von nützlichen Insekten, zu denen die schwarz-gelb gestreiften Brummer zweifelsohne gehören, setzen die Naturschutz-Experten hier besonders auf Beratung und Aufklärung. „Trotz aller Information ist die Toleranz gegenüber Hornissen und Wespen immer noch zu...

  • Forchheim
  • 12.07.20
Lokales
Foto: @ Stadt Erlangen

Platz für Eigenstrom
Regenerative Energieerzeugung am Erlanger Rathaus geplant

ERLANGEN (pm/mue) - Die Stadtverwaltung plant, einen Teil ihres Stromverbrauchs durch weitere Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern des Rathauses zu decken. Das teilt das Referat Planen und Bauen mit. Neben der bestehenden Anlage der Erlanger Stadtwerke auf dem Südflügel oberhalb des 6. Obergeschosses ist demnach noch Platz für eine städtische Photovoltaik-Anlage, die der Eigenstromerzeugung dienen soll. Die anderen Dachflächen des Rathauses sind weitestgehend begrünt oder dienen als...

  • Erlangen
  • 24.06.20
Panorama
Wenn Mädchen und Buben bereits im Kindesalter lernen, Müll richtig zu trennen, werden sie vielleicht auch als Erwachsene ein Segen für die Umwelt sein.

Ideen zum Thema Mülltrennung
Stadt Schwabach unterstützt Malwettbewerb

SCHWABACH (pm/vs) - Der Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) hat im Zeichen der Coronakrise einen Malwettbewerb für Kinder und Jugendliche ausgerufen. Auch die Stadt Schwabach macht Werbung dafür. Normalerweise werden junge Menschen bereits im Schulunterricht für die Themen Abfalltrennung und -vermeidung sensibilisiert. Unterstützung erhalten sie durch Angebote der städtischen Abfallberatung. Doch wegen der Coronapandemie ist dies derzeit leider nicht möglich. „Mit solch einem...

  • Schwabach
  • 25.05.20
Panorama
Aus Bayern gibt es über 650 Meldungen über tote Blaumeisen.

Stunde der Gartenvögel vom 8. bis 10. Mai 2020 – wie geht es unserer Blaumeise?
Mitmachen! Vögel zählen am Muttertagswochenende

Mysteriöses Vogelsterben REGION (pm/nf) - Wer fliegt und piept vor Bayerns Fenstern, in den Gärten und auf den Balkonen? Das soll die 16. Stunde der Gartenvögel zeigen. Der LBV und sein bundesweiter Partner NABU rufen gemeinsam vom 8. bis zum 10. Mai dazu auf, eine Stunde lang Vögel zu beobachten, zu zählen und zu melden. Dieses Jahr erwarten die Naturschützer mit besonderer Spannung und Sorge die Gartenvogeldaten: „Wie geht es der Blaumeise, einer unserer häufigsten und beliebtesten...

  • Nürnberg
  • 17.04.20
Lokales
Kernzonenschild im Natusrschutzgebiet Hainberg.

Wegegebot während Vogelbrut am Hainberg
Natur erleben in Zeiten von Corona

NÜRNBERG (pm/nf) -  Das Umweltamt informierte über das Wegegebot im Naturschutzgebiet Hainberg während der Vogelbrut. Der Alltag wird aktuell bestimmt von Corona und den damit verbundenen Änderungen und Einschränkungen. Gerade deshalb freuen sich umso mehr Menschen auf den Frühling und den Naturgenuss beim Spaziergehen und Sport treiben. Den Beginn der Vogelbrut möchte das Umweltamt zum Anlass nehmen, die Besucherinnen und Besucher des Hainbergs auf besondere Einschränkungen hinzuweisen....

  • Nürnberg
  • 06.04.20
Ratgeber
v.l.n.r.: Leiter der Unteren Naturschutzbehörde Karin Lämmlein, Ursula Sondermann-Dülp, Angelo Orlowski, Bernhard Betz, Julia Dummert, Landrat Dr. Hermann Ulm.

Von der Ameise bis zum Biber - Experten unterstützen Landratsamt Forchheim
Neue Ehrenamtliche für den Naturschutz

FORCHHEIM (lra/rr) – Freiwillige Helfer tragen maßgeblich zum Erfolg des Naturschutzes in Bayern bei. Aus diesem Grund hat Landrat Dr. Hermann Ulm mehrere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestellt, die die Untere Naturschutzbehörde mit speziell erworbenen Fachkenntnissen unterstützen. Angelo Orlowski, der auch Mitglied der Bayerischen Ameisenschutzwarte ist, führt Maßnahmen zum Schutz unter Naturschutz stehender Ameisenvölker durch. Seine Markierungen in der freien Natur...

  • Forchheim
  • 31.03.20
Panorama
Der LBV lebt von Spendengeldern. Wenn diese zurückgehen oder teilweise ausfallen, wie jetzt aktuell durch die Coronakrise, können Schutzprojekte - beispielsweise zum Erhalt der seltenen Schleiereule - nicht mehr weitergeführt werden.

Landesbund für Vogelschutz fehlen rund 500.000 Euro
Corona-Krise trifft auch Naturschützer hart!

REGION (pm/vs) - Was viele Menschen gar nicht auf dem Schirm haben: Die Coronavirus-Pandemie lähmt auch die Arbeit von Naturschutzverbänden in Deutschland. Als erster bayerischer Verband zog der LBV weitreichende Konsequenzen, um durch seine Aktivitäten keinesfalls zu einer Verbreitung des Virus beizutragen. Normalerweise wären seit Montag 40.000 Sammlerinnen und Sammler jeden Alters für eine Woche im gesamten Freistaat für Bayerns Natur unterwegs gewesen. Diese jährliche schon seit...

  • Bayern
  • 19.03.20
Panorama
Das Problem liegt nach Ansicht des LBV darin begründet, dass Bestände mit relativ kleinem und jungem Baumbewuchs nicht ausreichend geschützt sind.

Landesbund für Vogelschutz traut der Staatsregierung nicht
Sind viele Streuobstwiesen in Bayern akut gefährdet?

REGION (pm/vs) - Wir erinnern uns: Auch unter dem Druck von fast 1,8 Millionen Unterschriften für das Volksbegehren Artenvielfalt "Rettet die Bienen!" hatte die Bayerische Staatsregierung mit Wirkung zum 1. August 2019 dessen Forderungen übernommen und mit Begleittext und umfassenden Maßnahmenpaket zum Gesetz erklärt. Doch der Landesbund für Vogelschutz (LBV) ist misstrauisch, was die Umsetzung angeht: So schütze beispielsweise die aktuell verabschiedete neue Biotop-Verordnung die Mehrzahl der...

  • Nürnberg
  • 04.02.20
Panorama
Hirten mit ihren Schafherden sind im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen auch heute noch häufiger anzutreffen. Die Pflege der großen Trockenrasenflächen ist wichtig, um dieses charateristische Landschaftsbild zu erhalten.

Regierung von Mittelfranken erhielt die Mittel vom Bayerischen Landtag
Mittelfränkische Naturlandschaft 2019 mit 3,8 Millionen Euro gefördert

REGION (pm/vs) - Mit einem Betrag in Höhe von insgesamt rund 3,8 Millionen Euro hat die Regierung von Mittelfranken 2019 den heimischen Naturschutz und die Landschaftspflege gefödert. Die Geldmittel wurden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt. Von den 3,8 Millionen Euro sind etwa 580.000 Euro an die vier mittelfränkischen Naturparke ausgezahlt worden. Der Löwenanteil von rund 2.900.000 Euro kamen verschiedenen Maßnahmen der Landschaftspflege zugute. Zusätzlich zu diesen Maßnahmen...

  • Mittelfranken
  • 19.01.20
Panorama
Hier überreicht Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber das Bundesverdienstkreuz an Anneliese Woschke.
2 Bilder

Große Ehrung für Anneliese Woschke und Gunter Brokt aus Forchheim
Bundesverdienstkreuze für verdiente Forchheimer

THURNAU (stmuv/rr) - Beim Kommunal-Empfang im oberfränkischen Schloss Thurnau hat Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber das Bundesverdienstkreuz am Bande an Anneliese Woschke und Gunter Brokt aus Forchheim überreicht. Anneliese Woschke engagiert sich seit frühester Jugend mit hohem zeitlichem Engagement in der schlesischen Landsmannschaft für den Erhalt, die Pflege und die Kulturarbeit der schlesischen Tradition. Gunter Brokt setzt sich seit Jahrzehnten mit unermüdlichem Engagement für den...

  • Forchheim
  • 14.01.20
Lokales
Vor dem neuen Grundstück des LPV an der Waikersreuther Straße (von links): Günter Grimm und Andreas Barthel vom LPV, Manfred Höflich und Schwabachs Bürgermeister Dr. Roland Oeser, der zugleich auch Vorsitzender des LPV ist.

Spender will eine kommerzielle Nutzung verhindern
Manfred Höflich schenkt Schwabach 5.000-Quadratmeter-Wiese

SCHWABACH (pm/vs) - Weil er nicht will, dass seine Wiese einmal kommerziell oder als Freizeitfläche genutzt wird, hat Manfred Höflich aus Nürnberg das rund 5.000 Quadratmeter große Grundstück an der Waikersreuther Straße dem Schwabacher Landschaftspflegeverband (LPV) geschenkt! „Für unsere Arbeit ist die Fläche perfekt geeignet“, freut sich Andreas Barthel, Geschäftsführer des LPV. „Mit Stromanschluss und eigenem Brunnen eröffnen sich uns dort viele Möglichkeiten. Wir können zum Beispiel...

  • Schwabach
  • 19.12.19
Lokales
Das beliebte Naherholungsgebiet rund um den Dutzendteich liegt im Süden der Stadt. Bei schönem Wetter treffen sich hier Inline-Skater, Radfahrer, Spaziergänger und Wassersportler. Jedes Jahr Anfang Juni findet mit Rock im Park eines der größten Open Air Festivals in Deutschland statt. Im Hintergrund das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände.

Naturschutz und Sport sollen Hand in Hand gehen
CSU steht zur sportlichen Nutzung des großen Dutzendteiches

NÜRNBERG (pm/nf) - Nürnberg ist durch seine Lage direkt an der Pegnitz mit dem Wasser zwar schon immer eng verbunden, für die Ausübung von Wassersportarten wie Rudern, Kajak und Segeln gibt es aber eigentlich nur den Dutzendteich als geeignete Wassersportfläche. Somit kommt dem Teich am Rande des Volksfestplatzes für alle Wassersportler in Nürnberg eine ganz besondere Bedeutung zu. Der künstlich geschaffene Dutzendteich hat seit seiner Erschaffung mit einer Verlandungstendenz durch eingespülte...

  • Nürnberg
  • 11.12.19
Lokales
(von links): MdL Michael Hofmann, Claus Schwarzmann, 1. Vorsitzender LPV Forchheim, Umweltminister Thorsten Glauber, Landrat Dr. Hermann Ulm und Christiane Meyer, Bürgermeisterin Ebermannstadt.

Biologische Vielfalt ist dem Staat 230.000 Euro wert
Umweltminister Glauber will Streuobstwiesen retten

EBERMANNSTADT (pm/rr) – Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber hat einen Förderbescheid für das Pilotprojekt "Streuobstlandschaften im Landkreis Forchheim – Erhalt, Pflege, Verwertung" an den Landschaftspflegeverband Forchheim (LPV) übergeben. Im Rahmen der staatlichen Förderung fließen knapp 230.000 Euro in das Projekt. Mit dem Geld werden Maßnahmen zum Erhalt der biologischen Vielfalt der Streuobstwiesen umgesetzt. Der LPV will gemeinsam mit den Eigentümern, Landwirten und Kommunen die...

  • Forchheim
  • 27.11.19
Lokales
Die wohl bekannteste Oase mitten in Erlangen ist der Schlossgarten. Auch Carina, Viktoria und Celia (v.l.n.r.) von der Fachoberschule (FOS) kommen gerne hierher.
Foto: © Uwe Müller

Grüne Oasen sorgen für natürliche Lebensqualität
Wohlfühlen mitten in der Stadt!

ERLANGEN (Sophie Zeuß) - Entspannen am Dechsendorfer Weiher, spazieren im Schlossgarten oder Fußball spielen beim Bürgermeistersteg – es gibt viele grüne Oasen in Erlangen, wo Bürger und Bürgerinnen gerne Zeit verbringen. Egal ob man Erholung oder Action sucht, für jeden ist etwas dabei. Die Abteilung Stadtgrün sorgt dafür, dass dies weiterhin möglich ist, die Einwohner und Einwohnerinnen sich wohlfühlen und die Natur dabei erhalten bleibt. Zu den Aufgaben der Abteilung gehört dabei die...

  • Erlangen
  • 12.09.19
Ratgeber
Auch das Bauen von Nistkästen gehört zur Arbeit im Wildpark Hundhaupten.

Bewerber müssen zwischen 16 und 26 Jahre alt sein
Freiwilliges Ökologisches Jahr im Wildpark Hundshaupten

EGLOFFSTEIN (pm/rr) – Das Thema Natur ist mit der weiter fortschreitenden Erderhitzung aktueller denn je. Auch der Landkreis Forchheim sieht sich diesem Thema verpflichtet und ermöglicht jungen Menschen mit einem Freiwilligen Ökologischen Jahr im Wildpark Hundshaupten das Lernen und Arbeiten im Bereich Umweltbildung sowie im Natur- und Umweltschutz. Die Freiwilligen arbeiten im Bereich der Tierpflege und der Öffentlichkeitsarbeit mit und erhalten so neben der Wissensvermittlung zum Thema...

  • Landkreis Forchheim
  • 30.08.19
Ratgeber
Wer den Wespen ein Stück Kuchen auf die Seite stellt, kann häufig ungestört weiteressen. Die Tiere naschen lieber in Ruhe und wollen nicht ständig weggescheucht werden.

BUND gibt Tipps für den richtigen Umgang mit den Plagegeistern
Warum nicht auch den Wespen ein Stück Kuchen gönnen?

REGION (pm/vs) - So schön auch ein Kaffeekränzchen oder ein Picknick im Freien ist, vor allem der Geruch von Zucker und Fleisch lockt auch Wespen an. Naturschutzexperte Magnus Wessel vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) erklärt, wie man sich am besten verhält. Was manchmal wie eine Invasion wirkt, ist in Wirklichkeit nur ein kleiner Ausschnitt der Natur. „In der Regel trauen sich nur zwei der elf mitteleuropäischen Wespenarten an unsere gedeckten Tafeln, nämlich die...

  • Mittelfranken
  • 28.08.19
Lokales
Moderne LED-Lampen helfen in großem Umfang beim Stromsparen mit.

Weitere 1.100 Stadorte werden bis November auf LED umgerüstet
Schwabachs Straßenlampen sollen noch mehr Strom sparen!

SCHWABACH (pm/vs) - Die Goldschlägerstadt setzt den Weg des Energieeinsparens konsequent fort: Bis November werden weitere 1.100 Straßenlampen im Schwabacher Stadtgebiet auf hocheffiziente LED-Beleuchtung umgerüstet. Dadurch können jährlich etwa 400.000 kWh an Strom eingespart werden. Zusätzlich zu den Leuchtmitteln werden in vielen Lampenmasten auch die veralteten Kabelübergangskästen ausgetauscht. Der Austausch mit mehreren Bautrupps startet am 3. September. Ende September werden parallel...

  • Schwabach
  • 28.08.19
Lokales
Auch die Stadt Nürnberg hat sich gegen eine geplante Trassenführung in Nürnbergs Süden gesperrt. (Symbolbild).

Deutliches Nein zur Höchstspannungsleitung in Nürnbergs Süden
Oberbürgermeister Maly lehnt geplante Stromtrasse ab

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Stadt Nürnberg positioniert sich klar gegen Trassenvorschläge des Netzbetreibers TenneT TSO GmbH für eine Höchstspannungsleitung, die den Süden des Stadtgebiets betreffen würden. Die sogenannte Juraleitung ist eine rund 160 Kilometer lange Hochspannungsstromleitung, die heute im Abschnitt zwischen Raitersaich und Ludersheim das südliche Nürnberger Stadtgebiet quert. Zur Verbesserung der überregionalen Übertragungskapazitäten soll die seit den 1940er Jahren bestehende...

  • Nürnberg
  • 16.08.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.