Bauchtanz und Flirtkurs zwischen Käsetheke und Lebensmittelregalen

Fürths Wirtschaftsreferent Horst Müller (li.) und sein Nürnberger Amtskollege Michael Fraas (re.) beglückwünschen Roman Stengel und dessen Tochter Lara. (Foto: HBE)

FÜRTH - (web) - Konventionell und doch innovativ. Traditionsbewusst und doch zukunftsorientiert. Das Konzept des Fürther Edeka-Center „Kulinarikwelten Stengel“ kommt nicht nur beim Verbraucher an. Der Handelsverband Mittelfranken (HBE) hat den Supermarkt mit dem gewissen Etwas zum „Unternehmen des Jahres 2015“ gekürt.

„Ideen, Service, Neuheiten und Unternehmensleistungen sind in besonderer Weise hervorragend“, heißt es in der einstimmigen Juryentscheidung. Als ein „bisschen verrückt und dennoch sehr menschlich“, beschrieb der HBE-Bezirksvorsitzende Jürgen Oriold die „ganz eigene charakteristische Mischung“ des Marktes von Roman Stengel in der Fürther Südstadt.
Tatsächlich ist der 2011 eröffnete E-Center des 59-jährigen Untenehmers mit rund 2.800 Quadratmeter Verkaufsfläche nicht einfach nur ein Supermarkt. Nicht nur das rund 46.000 Artikel umfassende Sortiment geht weit über die üblichen Standardprodukte hinaus. Erst in diesem Jahr eröffnete Stengel auf rund 1.700 Quadratmeter Deutschlands größten Getränkemarkt. Dazu kommen auch zahlreiche Veranstaltungen wie Bauchtanz- und Musikabende oder gar ein Flirtkurs. Das alles sei „beispielgebend für die Einzelhandelsbranche“, lobte Oriold Stengels Konzept.
Stillstand ist bei den Stengels - Tochter Lara (21) ist längst fest im Unternehmen tätig - ein Fremdwort. Man müsse stets „was Neues bieten“, lautet das Credo. Und so wird wohl nicht nur das Sortiment stets erweitert, sondern darf man sich jetzt schon auf weitere „verrückte Ideen“ aus dem Hause Stengel freuen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.