Bewerbung für die Straßenmusikbühne beim Bardentreffen

Die bespielte Straßenmusikbühne des Bardentreffens vor der Filiale Karolinenstraße der Sparda-Bank, Hauptförderer des Festivals. (Foto: Uwe Niklas)
NÜRNBERG (pm/nf) - Ab sofort können sich Musikerinnen und Musiker, einzelne Künstler ebenso wie Bands, um eine Auftrittsmöglichkeit auf der Straßenmusikbühne beim diesjährigen Bardentreffen bewerben. Bespielt wird die Bühne vom 31. Juli bis 2. August 2015, die Bewerbungsfrist läuft bis Freitag, 17. Juli 2015. Interessierte senden eine Mail an bardentreffen@stadt.nuernberg.de.

Vor zwei Jahren entstand in Zusammenklang mit dem Hauptförderer des Bardentreffens, der Sparda-Bank Nürnberg, eine Straßenmusikbühne direkt vor der Sparda-Bank-Filiale Karolinenstraße. Die rein akustische Bühne inmitten des Festivalgeschehens bietet auch in diesem Jahr wieder 20 Gruppen eine Plattform, ihr Publikum bis weit in die Nacht hinein in direkter Nähe mit ihrer Kunst zu begeistern.

Auch heuer erwartet das veranstaltende Projektbüro des Kulturreferats Nürnberg eine Vielzahl von Straßenmusikern, die von nah und fern anreisen, um unabhängig vom offiziellen Bühnenprogramm ihre Musik zu präsentieren. „In der Musikszene empfinden viele das Bardentreffen als Mekka der Straßenmusik. Sie spielt bei dem Festival seit langem eine wichtige Rolle und trägt auf wunderbare Weise zum gelassenen, mediterranen Flair der Stadt während des Festivals bei“, so Bardentreffen-Organisator Rainer Pirzkall.
Das Bardentreffen in Nürnberg ist eines der größten Weltmusik-Festivals in Europa und deutschlandweit das größte Musikfestival bei freiem Eintritt, dank der Förderung durch die Sparda-Bank. Am ersten Wochenende der bayerischen Schulferien werden wieder rund 200 000 musikbegeisterte Open-Air-Fans in die Nürnberger Altstadt strömen, um – in diesem Jahr an vier Festivaltagen vom 30. Juli bis 2. August 2015 – Weltmusikgrößen, Liedermacherlegenden und Singer-Songwritern zu lauschen.
Weitere Infos unter: www.bardentreffen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.