Auto: Männer sind ordentlicher als Frauen

Foto: © forkART Photography - Fotolia

MÜNCHEN (pm) - Männer sind ordentlicher als Frauen! Diese Erkenntnis widerspricht zwar dem allgemeinen Geschlechterklischee, wurde aber durch eine repräsentative Umfrage des Online-Automarkts AutoScout24 untermauert.


Die Ergebnisse beziehen sich allerdings nur auf die Ordnung in Deutschlands Autos, und die Untersuchung liefert auch gleich einen Hauptgrund für das Resultat: Für fast zwei Drittel der Fahrzeughalterinnen (60 Prozent) stellt das Auto lediglich einen Gebrauchsgegenstand dar. Bei den Männern sehen das nur 48 Prozent so.

Des Deutschen liebstes Kind erhält viel Aufmerksamkeit und Pflege, wobei ganze drei Viertel der männlichen Fahrzeughalter ihr Auto mindestens ein Mal pro Monat innen aufräumen und putzen. Von den befragten Fahrzeughalterinnen schenken lediglich 61 Prozent dem Innenraum so viel Aufmerksamkeit. Ähnlich sieht das Verhältnis aus, wenn es um die Außenwäsche geht: Hier sorgen 71 Prozent der Männer und nur 56 Prozent der Frauen mindestens einmal pro Monat für Sauberkeit.

Wie wichtig das Fahrzeug für manche Männer ist, zeigt auch folgende Statistik: 20 Prozent von ihnen geben zu, dass es in ihrem Auto ordentlicher ist als in ihrem Schlafzimmer. Bei den Frauen sind es lediglich 13 Prozent. Dafür sind die Autohalterinnen mindestens gleich kritisch wie ihre männlichen Kollegen, wenn es um die Sauberkeit in Autos anderer Besitzer geht. Für 41 Prozent von ihnen ist in fremden Fahrzeugen schlechter Geruch am störendsten und für ein knappes Drittel (30 Prozent) leere Flaschen sowie Müll (Männer: jeweils 32 Prozent). Michael Gebhardt, Automobilexperte bei AutoScout24, rät zur Ordnung: „Sauberkeit hat auch mit Sicherheit zu tun. Verschmutzte Scheiben und Außenspiegel beeinträchtigen die Sicht und sollten deshalb regelmäßig gereinigt werden. Aber auch herumliegende Gegenstände innerhalb des Autos können zur Gefahr werden – sei es wenn sie bei einer Vollbremsung mit Wucht nach vorne fliegen oder aber sich im Fahrer-Fußraum unter den Pedalen verklemmen. Und: Aufräumen kann sich auch auf den Verbrauch auswirken. Zehn Kilo weniger Gewicht bedeuten ungefähr 0,1 Liter weniger Durchschnittsverbrauch“.


Top 10 der Auto-Utensilien:

01. Taschentücher 78%
02. Regenschirm 75%
03. Scheibenschwamm 72%
04. Sonnenbrille 72%
05. Tonträger (CD‘s usw.) 67%
06. Decke 54%
07. Kleingeld 48%
08. Navi 48%
09. Landkarte 46%
10. Kaugummis 43%
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.