Deutsch-Türkischer Dialog

Grafik: © Kumbabali - Fotolia

ERLANGEN / ISTANBUL (pm/mue) - Die Stärkung des deutsch-türkischen Dialogs war jüngst das Thema eines Arbeitstreffens im Istanbuler Stadtbezirk Maltepe, an dem für die Stadt Erlangen Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens teilnahm.


Sie folgte dabei einer Einladung des Malteper Bürgermeisters Ali Kilic. Dieser hat in seinem Bezirk ein Zentrum für Internationale Beziehungen sowie Beziehungen zur EU ins Leben gerufen und strebt eine Vernetzung deutsch-türkischer Städtepartnerschaften an. Geplant, so wird in einer Pressemeldung aus dem Erlanger Rathaus informiert, sei unter anderem eine deutsch-türkische Konferenz, die kommunale Partnerschaften vertiefen und neue Verbindungen anregen soll. „Gerade angesichts der Terroranschläge in Paris und der ausgelösten Ängste ist es wichtig, die interreligiöse und interkulturelle Zusammenarbeit auch auf der kommunalen Ebene zu stärken“, so Lender-Cassens. Sie erhoffe sich durch den Prozess auch neue Impulse für die Partnerschaft Erlangens mit dem Istanbuler Stadtbezirk Besiktas. Besonders erfreut zeigte sich die Politikerin über die Würdigung der interreligiösen Arbeit in Erlangen. In einem Arbeitspapier, das als Grundlage für die Konferenz im Oktober dienen soll, heißt es: „Wir schlagen die Gründung Christlich-Islamischer Arbeitsgemeinschaften in den einzelnen Städten vor und verweisen auf das Vorbild Erlangens, wo eine solche seit fast 20 Jahren besteht und erfolgreich wirkt.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.