4. Silvestival lockt mit einem prallen Mix aus Musik und Show

Das Silvestival lässt‘s krachen: 28 Live-Acts,darunter 23 aus der nordbayerischen Szene und fünf internationale aus Athen, Frankfurt, London, Prag und Kuba. (Foto: Stadt Nürnberg/Uwe Niklas)

NÜRNBERG (pm/nf) - Balkan-Party unterm Winterhimmel, Power-Percussion in der Schulaula, Tango im Museum, Electro-Swing in der Kirchenruine - das Silvestival bleibt nach seinen Anfangserfolgen seit 2010 auch im vierten Festivaljahr wieder bewegend und in Bewegung und setzt mit prallem Programm auf reizvolle Kontraste und aufregende Begegnungen.

Balkan-Partyking Shantel kommt mit seinem Bucovina Club Orkestar und dem aktuellen „Viva Diaspora“-Projekt (einer Hommage an den Sound Griechenlands) auf den Klarissenplatz. Der kubanische Bandleader Luis Frank Arias (Soneros de Verdad) und Pianist David Alfaro (Afro Cuban All Stars) laden an die Bar von Buena Vista. Mydy Rabycad aus Prag, international auf Erfolgskurs, setzen St. Katharina mit Electro-Swing unter Strom. Die Wahl-Berliner Dirty Granny Tales aus Athen machen faszinierendes Rock-Theater mit Puppen und Projektionen. Stefan Hippe und das Nürnberger Akkordeonorchester planen eine Tango-Nuevo-Aufführung mit neuen Arrangements, Norbert und Frieder Nagel feiern mit Mitgliedern des Bayerischen Kammerorchesters und einem Parforce-Ritt von der Romantik zur Minimal Music im Historischen Rathaussaal Premiere. Die tschechische Truppe Cirque Garuda, auf der Grenze zwischen Artistik und High-Tech-Media unterwegs, hat mit der neuen Produktion „Pantokine“ Deutschland-Premiere. Die Pocket Opera Company ist mit einer Wagner-Oper in einem Bus unterwegs, es gibt Volkstanz-Crashkurse, Weltmusik (Frank Wuppinger Arkestra), Crossover-Klassik (Sebastian Manz), Paradiesvogel-Jazz (Monika Roscher Big Band), America-Sounds (Smokestack Lightnin‘), Power-Percussion (Double Drums), Hit-Comedy (The Les Clöchards) und vieles andere. 2010 ging die Sparkasse Nürnberg das Risiko ein, ein neues Festival zu fördern, dessen Erfolg nicht abschätzbar war. Seitdem blieb sie der Veranstaltung treu und sorgt als Hauptsponsor dafür, dass sich der Eintrittspreis für die 28 Live-Acts im Rahmen dessen bewegt, was man üblicherweise für ein einziges Konzert bezahlt.

Silvestival in Zahlen

28 Live-Acts, darunter 23 aus der nordbayerischen Szene und 5 internationale aus Athen, Frankfurt, London, Prag und Kuba. Das sind 15x Konzerte, 5x DJing, 1x Tanzworkshop, 2x Musiktheater, 2x Musikcomedy, 4x Cirque Nouveau. 11 Acts davon waren in den vergangenen drei Jahren schon einmal dabei und präsentieren sich mit neuen Programmen.
Specials: 1 Uraufführung (Norbert Nagel), 1 deutsche Erstaufführung (Cirque Garuda), 1 Programm mit neuen Arrangements (Hippe), 3 Jubiläen (NAO 70 Jahre, Hippe 50 Jahre, Club Stereo 10 Jahre), 11 Preisträger (vom Kulturpreis der Stadt Nürnberg, dem Wolfram von Eschenbach-Preis und dem Bayerischen Kulturförderpreis bis zum ECHO).
12 Spielorte mit 19 Bühnen, darunter neu dabei: die Eingangshalle des Germanischen Nationalmuseums und das Johannes-Scharrer-Gymnasium mit seiner Dachterrasse.

So können Sie gewinnen!

Zusammen mit der Sparkasse Nürnberg verlost der MarktSpiegel 10 mal zwei Karten für das Superspektakel. Wer gewinnen möchte, schreibt eine Postkarte an den MarktSpiegel (Burgschmietstraße 2-4, 90419 Nürnberg) oder eine E-Mail gewinnspiel@marktspiegel.de. Kennwort bitte ,,Silvestival“ nicht vergessen. Einsendeschluss ist der 16. Dezember 2015. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Die Aktion ist bereits beendet!

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.