Internationaler Museumstag: Ermäßigter Eintritt bei Faber-Castell

Das Gebäude am Westufer der Rednitz (Gründungsjahr 1848) in dem sich heute die Akademie Faber-Castell, die moderne Minenfertigung und das Museum „Alte Mine“ befinden, steht unter Denkmalschutz und besteht aus einem verschachtelten Ensemble von Ebenen und Räumen aus unterschiedlichsten Epochen. Der historische Fertigungsprozess der Minenfertigung wird auf zwei Stockwerken am Originalschauplatz gezeigt. (Foto: Faber-Castell)
 
Werk aus der Ausstellung Ernst Weiers, Tiere im durchsonnten Wald, 1957, Öl auf Leinwand, 130 x 190 cm, Sammlung Faber-Castell. (Foto: Sammlung Faber-Castell)
NÜRNBERG/STEIN (pm/nf) - Am Sonntag, 17. Mai 2015, können Interessierte einen kompletten Tag zu Ehren des Zeichenstiftes erleben: Erst auf einem historischen Rundgang durch das Bleiminen-Museum „Alte Mine“, dann bei der Ausstellung der Fürther Kreativ-Szene in der Akademie Faber-Castell beim „Tag der schönen Künste“. Und wer noch nicht genug hat, den erwartet im Gräflich Castell’schen Schloss die Ernst Weiers-Ausstellung.

Am Stammsitz des Unternehmens Faber-Castell finden anlässlich des Internationalen Museumstages am 17. Mai gleich mehrere spannende Veranstaltungen statt. Das Museum „Alte Mine“ ist von 12.00 bis 17.00 Uhr geöffnet und lädt zum Rundgang ein. Auf zwei Stockwerken werden die Besonderheiten der Bleiminenfertigung des 19. und 20.
Jahrhunderts lebendig. Jede halbe Stunde finden Führungen mit Experten statt, die die historische Herstellung der Bleistiftminen am Originalschauplatz erläutern und den Besuchern Rede und Antwort rund um das Thema Bleistift stehen.

Am selben Ort ist die Akademie Faber-Castell beheimatet, die zeitgleich zum 4. Mal den „Tag der schönen Künste“ veranstaltet. Präsentiert werden insgesamt rund 80 Bilder, Skulpturen und Fotografien von 34 Künstlern aus der Region, die einen intensiven Einblick in die Kreativszene des Landkreises Fürth geben. Die Aussteller sind vor Ort und führen gerne Besucher durch die Räumlichkeiten der Akademie. Die Eröffnung des „Tag der schönen Künste“ ist bereits am 15. Mai 2015 um 17.30 Uhr durch Landrat Matthias Dießl. Die Akademie ist das ganze Wochenende zugänglich. Unterstützt wird das Projekt vom Regionalmanagement des Landkreises Fürth.

Auch das Gräflich Castell’sche Schloss gewährt ab 11.00 Uhr Einlass. Ein besonderes Highlight ist die Ausstellung „Ernst Weiers. Ein großer Künstler der verschollenen Generation“, die kürzlich eröffnet wurde. Weiers, 1909 in Westfalen geboren und 1978 in Bernried verstorben, ist heute in seiner kunsthistorischen Bedeutung vielfach vergessen. Das Medium Kunst als Dokumentation von Kriegszerstörung und -leid war im Nationalsozialismus strengstens verboten. Wer trotzdem mit Stift oder Pinsel seine Kriegserlebnisse festhielt, setzte sich der Gefahr aus, inhaftiert zu werden. Zu den couragierten Künstlern, die sich davon nicht einschüchtern ließen, gehörte der verfemte Weiers. Um 11.30 Uhr und um 14 Uhr finden Führungen zur Ausstellung statt.

Am 17. Mai erhalten alle Besucher einen ermäßigten Eintritt in Schloss und Museum:

Museum „Alte Mine“ (12.00-17.00 Uhr) , Mühlstr. 2, 90547 Stein
Einzelticket: 3,00 €

Graf von Faber-Castell´sches Schloss (11.00-17.00 Uhr), Nürnberger Str. 2, 90546 Stein
Einzelticket: 5,00 €
Kombiticket Museum & Schloss:
Einzelticket: 7,50 €


Der Eintritt zur Ausstellung im Rahmen des „Tag der schönen Künste“ in der Akademie Faber-Castell ist kostenlos (15.05. ab 17.30 Uhr, 16.05. 13.00-18.00 Uhr, 17.05. 11.00-18.00 Uhr).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.