Kanuvereine laden zur Paddel-Tour ein

Kanuvereine laden auch dieses Jahr zur Kanutour auf der Pegnitz ein - Sonntag, 21. Juni 2015, um 11 und 14.30 Uhr am Lederersteg beim Westbad. (Foto: Kanuverein Nürnberg/Hülser)
Pegnitz aktiv: Die Kanuvereine laden auch dieses Jahr zur Kanutour auf der Pegnitz ein - Sonntag, 21. Juni 2015, um 11 und 14.30 Uhr am Lederersteg beim Westbad

NÜRNBERG (pm/nf) - Zum vierten Mal laden die Paddler der Region die Nürnberger ein, ihre „Stadt am Fluss“ aus der Flussperspektive zu erleben. Wie in den vergangenen Jahren wird die Pegnitz vom Lederersteg zum Fuchsloch gepaddelt. Interessierte sind herzlich eingeladen unter professioneller Anleitung in einem Raft oder Canadier mit zu paddeln. Die Strecke ab dem Lederersteg ist ein leichter Einstieg in den Kanusport und bietet neben dem Naturerlebnis auch einen gänzlich anderen Blick auf die Stadt.


Nach dem großen Andrang in den letzten Jahren werden dieses Jahr wieder zwei Touren angeboten. Die erste Tour startet um 11 Uhr, die zweite Tour beginnt dann um 14.30 Uhr am Lederersteg beim Westbad. Damit niemand umsonst zum Westbad kommt, wird empfohlen, dass sich Interessierte für eine Fahrt anmelden. Es gibt die Möglichkeit im großen Raft, im Schlauchkanadier oder im klassischen Kanadier mit zu paddeln. Anmeldungen sind möglich unter pegnitz@kanuverein.de oder 09128-728377 (Oliver Hülser).

Beim Austieg am Fuchsloch wird es den ganzen Tag Getränke und etwas zu essen geben. Die Kanuvereine der Region stellen sich mit dieser Aktion einer breiten Öffentlichkeit vor und weisen darauf hin, dass mit kleinen und kostengünstigen Maßnahmen bereits ein großer Gewinn für die Kanuten erzielt werden kann.

Das wünschen sich die Vereine:

- Umbau der Sohlschwelle am Fuchsloch. Durch eine einfache Verengung im Einlauf lässt sich hier eine gute Trainingsstelle und Surfwelle erzeugen.
- Gestaltung des Einlaufs zum Wöhrder See an der Ludwig-Erhard-Brücke in einer für Kanu-Training nutzbaren Art.
- Schrittweiser Ausbau der Rednitz zu einem Kanuwanderweg und Berücksichtigung der Belange von Paddlern bei der jeweils fälligen Sanierung von Wehren, um eine möglichst durchgehende und ökologisch vertretbare Befahrung zu ermöglichen.

Statement der Kanuvereine: ,,Kanu fahren ist ein Breiten- und Gesundheitssport, der es vielen Menschen ermöglicht, die Natur hautnah zu erleben. Insbesondere für Kinder und Jugendliche ist Kanufahren ein Abenteuer, bei dem sie einen achtsamen Umgang in und mit der Natur lernen. Die Vereine der Region tragen dazu bei, den Kanusport einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Hierfür bieten sie mit qualifizierten Trainern Anfängerschulungen, Jugendbildungsmaßnahmen und regelmäßige Trainings an, die den Teilnehmern einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur nahe bringen. Um ein regelmäßiges und qualitativ hochwertiges Kursprogramm anbieten zu können ist es nötig, dass gute Trainingsmöglichkeiten in Nürnberg und der näheren Umgebung existieren. Nur so können weite Anfahrten zu Trainingsstrecken vermieden werden, was nicht nur Zeit und Geld spart, sondern auch umweltfreundlich ist."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.