,,Politischer Suppentopf": Dampf machen für zukunftsfähige Landwirtschaft

NÜRNBERG (pm/nf) - Unter dem Motto „Schnippeln, diskutieren, handeln“ findet am Samstag 21. November 2015, von 11 Uhr bis 18 Uhr ein „Politischer Suppentopf“ statt. Die Inkota-netzwerk e.V. (Information, Koordination, Tagungen), die Kampagne „Meine Landwirtschaft“ und die BioMetropole Nürnberg veranstalten diesen Workshop zu Alternativen zum industriellen Agrarmodell und Wege zu einer zukunftsfähigen Landwirtschaft und Ernährung im Gwächshaus, Schleswiger Straße 100.

„Das gegenwärtige industrielle Agrarmodell führt in die Sackgasse“, sagt Jan Urhahn von der entwicklungspolitischen Organisation Inkota. „Es wird von den Interessen großer Konzerne dominiert, die die natürlichen Lebensgrundlagen wie Land und Wasser ausbeuten. Das muss sich ändern.“ Deshalb bringen Inkota, „Meine Landwirtschaft“ und die BioMetropole Nürnberg den „Politischen Suppentopf“ nach Nürnberg und machen im wahrsten Sinne des Wortes Feuer unter dem großen Suppentopf von Koch-Aktivist Wam Kat und der „Fläming Kitchen“: Gemeinsam wird Gemüse geschnippelt, diskutiert und gegessen.

Doch damit nicht genug: Aus dem Workshop heraus soll Dampf gemacht werden für eine zukunftsfähige Landwirtschaft. „Denn Bildungsarbeit und Ernährungspolitik müssen auch dort gemacht werden, wo Lebensmittel angebaut, geerntet, gehandelt und gegessen werden – in den Städten und Kommunen“, sagt Dr. Peter Pluschke, Referent für Umwelt und Gesundheit, Sprecher des Netzwerks der Bio-Städte in Deutschland.

Der „Politische Suppentopf“ in Nürnberg ist Teil einer Serie von insgesamt sieben Workshops in verschiedenen Städten in Deutschland. Aktive in bereits bestehenden Projekten, wie Stadtgärten, Solidarische Landwirtschaft, Vermarktungsinitiativen und Verbände, vernetzen sich und starten gemeinsam neue Initiativen. Ergebnis kann eine feste Zusammenarbeit sein, um eine Bildungsarbeit für den Ökolandbau sowie regionale Ernährungs- und Landwirtschaftspolitik in Nürnberg auf den Weg zu bringen.
Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen nimmt Inkota bis zum
18. November 2015 unter der E-Mail-Adresse buron@inkota.de entgegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.