Update: ,,Deutschlands schönste Frau“ ist Ramona

Deutschlands schönste Frau wurde Ramona. (Foto: oh/RTL/Claudia Ast)
 
Deutschlands schönste Frau - die Finalistinnen: (v.l.) Ramona, Roaya, Susana und Erna. (Foto: oh/rtl/Ralf Jürgens)
 
Platz 1: Ramona (33) ,,Meine drei Kinder sind mein ganzer Stolz!" Ramona wurde 1981 in Mainz geboren und lebt heute in Frankenthal bei Mannheim. Sie musste in ihrem Leben viele Hürden nehmen: Ramona hat ihren Vater nie kennengelernt und ihre Mutter war nicht für sie da. Die Mainzerin war erst 15 Jahre alt, als sie ihr erstes Kind bekam. „Meine unglückliche Kindheit war wohl einer der Gründe, warum ich so früh schwanger wurde.“ Es folgten zwei weitere Kinder, die mittlerweile 14 und 5 Jahre alt sind. (Foto: oh/RTL/Claudia Ast)
 
Platz 2: Erna (30) ,,Isch babbel manschmal zu viel!" Erna wurde 1984 in Tuzla, Bosnien-Herzegowina, geboren und flüchtete als Siebenjährige aufgrund des Krieges gemeinsam mit ihren Eltern nach Deutschland. Heute wohnt die 30-Jährige, die gerade frisch verliebt in ihren Freund James ist, mit ihrem vierjährigen Sohn im hessischen Gernsheim. In ihrer Freizeit geht die junge Mutter gerne tanzen. Reisen, Kochen, Shoppen „und Menschen happy machen“ gehören ebenfalls zu den Hobbys der Powerfrau. (Foto: oh/RTL/Claudia Ast)
Update 2: (nf) - Die Entscheidung ist gefallen. Das RTL Publikum hat sich für die dreifache Mutter Ramona (33) entschieden. Ihr Bild wird auf dem Kampagne-Plakat von Werbepartner ,,Triumph" erscheinen. Außerdem wird Ramona vom Sender ein Herzenswunsch erfüllt werden: Sie möchte ihren Vater kennenlernen. Sie wuchs mit ihrer Mutter auf und hatte bis jetzt keine Chance etwas über ihren Vater zu erfahren. Diese Aufgabe hat Guido Maria Kretschmer an das Team der Real-Life-Doku ,,Vermisst" mit Sandra Eckardt übergeben. Auf den zweiten Platz schaffte es ,,Isch bin isch" Erna (30) - sie wurde 1984 in Tuzla, Bosnien-Herzegowina, geboren und flüchtete als Siebenjährige aufgrund des Krieges gemeinsam mit ihren Eltern nach Deutschland.


Update 1 - (nf) Ob sich der Star-Designer mit dieser Show einen Gefallen getan hat? Schon nach der zweiten Folge von Guido Maria Kretschmers ,,Deutschlands schönste Frau“ war es vorbei mit der Begeisterung. Auch die Spitzenkandidatinnen der MarktSpiegel-Redaktion sind ausnahmslos rausgeflogen – das ist zwar überhaupt nicht wichtig, löste trotzdem Verwunderung aus.

Besonders online hagelt es Kritik bis zum Shitstorm. Sauer sind die Zuschauer, weil dies schon wieder eine ,,typische RTL-Show“ ist, in der Zickereien, Streit und undurchsichtige Entscheidungen provoziert werden. Guido bekommt richtig eine auf den Deckel, weil er zwar gute Ratschläge gibt, dann aber durch Häme und Überheblichkeit auffällt. Statt der versprochenen Gewichtung auf ,,innere Werte“ gibt’s Nackshootings – mehr gewollt, als gekonnt und Rumgeheule bis zum Umschalten.

Viele Zuschauer/-innen haben den Eindruck, dass gerade die halbwegs interessanten und hübschen Damen rausgeflogen sind. So wie es die 65-jährige Rita am Anfang verkündet hatte: ,,Natürlich schmeißt du die Konkurrenz raus.“
Zu allem Überfluss muss sich Guido am zeitgleich auf Pro7 laufenden ,,Germanys next Topmodel“ messen lassen - obwohl er offensichtlich kein Topmodel sucht. Er war ja auf der Suche nach wahrer Schönheit. Trotzdem. Doof, wenn ,,Challenges“ bei Kretschmers Show schon längst bei GNTM zu sehen waren. Ein alter Hut. Da wird er sich noch ein bißchen strecken müssen, um Heidi das Wasser reichen zu können. Schade eigentlich…

Ankündigung und ursprünglicher Bericht


Georgia aus dem mittelfränkischen Adelsdorf macht mit!
Blitzbilanz auf den ersten Blick: Die Favoritinnen der MarktSpiegel-Redaktion: Tanja (meisten Stimmen), Sam, Christiane und Monika

STYLE (nf) - Designer Guido Maria Kretschmer hat einen Lauf. Kaum ein anderer deutscher Modemacher liegt so im Trend (Shopping Queen) wie er. Jetzt ist er gerade dabei, die wahre Schönheit deutscher Frauen zu entdecken. Ab Mittwoch, 11. Februar 2015 (21.15 Uhr RTL), begibt sich Guido Maria Kretschmer auf die Suche nach „Deutschlands schönster Frau“. 20 von Guido ausgewählte Frauen im Alter zwischen 21 und 65 Jahren treten gegeneinander an, leben gemeinsam in einer wunderschönen Villa auf Mallorca und begeben sich auf eine aufregende Reise zu sich und ihrer inneren, wahren Schönheit.

In der ersten Aufgabe „Wie schön bist Du?“ möchte Guido den Frauen zeigen, wie häufig die eigene Selbstwahrnehmung von der Fremdwahrnehmung abweicht. Dafür hat er den Phantombildzeichner Harald Nickoleit beauftragt, jede Frau aufgrund ihrer rein subjektiven Beschreibung zu porträtieren. Dann beschreibt Guido dem Zeichner das Aussehen der jeweiligen Kandidatin. Im Anschluss konfrontiert der Stardesigner die Frauen mit dem Ergebnis dieser zwei Porträts. Wissen die Frauen eigentlich, wie schön sie sind? Guido zeigt es ihnen. Eine erkenntnisreiche und vor allem emotionale Erfahrung für alle.

Außerdem hat Guido Maria Kretschmer eine liebe Freundin eingeladen. Starfotografin Gabo wird einen Teil der Kandidatinnen am Strand von Mallorca perfekt in Szene setzen und die natürliche Schönheit der Frauen mit ihrer Kamera festhalten.

Ereignisreiche Tage liegen hinter den Kandidatinnen, wenn sie in der ersten „Ladies Night“, dem Abend der großen Entscheidung, erfahren, dass einige von ihnen die Heimreise antreten müssen. Wer das sein wird? Das entscheiden allein die Frauen untereinander. Für wen platzt schon jetzt der Traum von dem Titel „Deutschlands schönste Frau“? Und wer darf gemeinsam mit den Konkurrentinnen und Guido die Reise zu sich und ihrer inneren Schönheit fortsetzen?

„Deutschlands schönste Frau“ ist eine neue Show-Reihe, in der neben dem „Wettbewerb“ vor allem auch die emotionalen Geschichten echter Frauen im Fokus stehen. Im Vorfeld hatte jede Frau die Chance, sich online bei RTL.de zu bewerben oder von Freunden/Angehörigen vorgeschlagen zu werden. Denn viele Frauen sind sich ihrer eigenen Schönheit gar nicht bewusst!

Interview mit Guido Maria Kretschmer


Was erwartet die Zuschauer bei „Deutschlands schönste Frau“?

Guido M. Kretschmer: „Ich glaube, dass die Zuschauer etwas ganz Neues erwarten können und auch sollen. Denn es ist eine Sendung, die zeigt, wie aufregend es sein kann, eine ganz normale Frau zu sein. Es geht nicht nur darum, Schönheit im klassischen Sinne zu finden. Bei uns sind 20 ganz unterschiedliche Frauen dabei, darunter auch welche, die nicht auf den ersten Blick wunderschön sind, sondern erst dann, wenn man sie kennenlernt. Und das ist genau das, was ich wollte: Frauen eine Plattform geben, die zeigt, wie unterschiedlich Schönheit sein kann. Und dass Schönheit eine Kombination vieler Dinge ist, also auch von Eigenschaften. Außerdem zeigt „Deutschlands schönste Frau“, wie Frauen interagieren - das ist das, was ich so toll an dieser
Sendung finde. Und dann kann man zum Schluss nur noch einer Frau sagen: Deutschland hat entschieden - Du bist Deutschlands schönste Frau. Vielleicht ist das gar nicht die Hübscheste von unseren Kandidatinnen, aber sie wird vermutlich die Frau sein, die uns alle am meisten begeistert hat und als Mensch präsent geblieben ist. Das ist die Herausforderung und auch das
große Glück.“

Was für Frauen suchen Sie bei „Deutschlands schönste Frau“?

Guido M. Kretschmer: „Wir suchen Frauen unterschiedlichen Couleurs, Frauen, die unser Land ausmachen: Starke Frauen, junge Frauen, ältere Frauen, schmale Frauen, breitere Frauen. Frauen, die viel erlebt haben und die noch viel erleben möchten. Ich glaube, das ist das, was eine Gesellschaft ausmacht und das sind die Frauen, die bei uns gefragt sind.“

Was reizt Sie an diesem Format?

Guido M. Kretschmer: „Ich finde, Frauen sind einfach wunderbar. Sie sind so vielschichtig und erzählen eben auch alle Geschichten. Frauen sind unsere Mütter, und ohne Mütter geht‘s ja nicht. Sie sind unsere Schwestern, unsere Freundinnen, unsere Kolleginnen und ich glaube, dass Frauen auch die Säulen in unserem Land sind. Deshalb ist es wichtig, ihnen auch mal Raum zu
geben und herauszufinden: Wer ist eigentlich Deutschlands schönste Frau?“

Was finden Sie persönlich bei einer Frau schön?

Guido M. Kretschmer: „Für mich ist eine Frau schön, wenn das Äußere und das Innere gut zusammengehen. Das heißt, dass es eine Frau ist, die klar ist, gescheit, warmherzig und gepflegt. Die einen Auftrag hat, eine gute Mutter ist, eine gute Freundin, eine gute Beraterin. Ich mag es, wenn Frauen schön gehen. Ich mag, wie sie lächeln - und wenn Frauen die Haare werfen, das ist
das Größte.“

Ist dieser Job, inmitten von 20 Frauen, der denkbar Schönste für Sie?

Guido M. Kretschmer: „Für mich ist das der Himmel auf Erden! Ich dachte schon am ersten Tag, als ich die 20 tollen Frauen alle kennenlernte, oh Gott, was habe ich für ein großes Glück! Ich fühle mich sicher und wohl mit Frauen, und es ist selten eine dabei, die mich so irritiert, dass ich sagen würde, jetzt habe ich aber Angst. Ich habe Frauen sehr gern und bin auch eine(r) von
ihnen, das ist vielleicht auch das Geheimnis …“ (lacht)

Welche Botschaft möchten Sie den Frauen mit auf den Weg geben?

Guido M. Kretschmer: „Frauen sollten mutig sein. Sie sollten zusammenhalten, weil sie Unterstützung und Solidarität untereinander brauchen. Frauen haben es manchmal immer noch schwerer als Männer und müssen öfter und doppelt beweisen, dass sie gut sind. Und sie müssen manchmal auch niedlich sein. Und das, glaube ich, sind alles Dinge, die man in der Sendung zeigen kann. So vielfältig unser Land ist, so vielfältig sind die Frauen und so vielfältig ist eben
auch Schönheit. Und Schönheit ist nicht begrenzt auf jung und nur schlank und nur besonders schöne lange Haare, sondern Schönheit ist eben doch eine Kombination von ganz, ganz vielen Merkmalen.“

Warum sind Frauen so besonders für Sie?

Guido M. Kretschmer: „Ich liebe Frauen sehr, zum einen, weil ich Frauen alles zu verdanken habe. Ich meine, jeder von uns hat eine Mutter. Ich glaube, dass die Mutterliebe mich und viele andere Leute geprägt hat. Und ich habe Frauen viel zu verdanken, weil ich viel von ihnen lerne. Ich bin gerne mit ihnen zusammen, ich höre ihnen gerne zu, ich mag die Gefühlswelten von Frauen sehr gerne. Ich kann mich mit Frauen sehr gut amüsieren, mit Männern natürlich genauso. Aber es gibt eben etwas, das ist so ein frauen-eigenes Ding. Wenn Frauen zusammen
sind, wenn sie sich gut verstehen, entsteht eine unglaubliche Dynamik und das ist eine Energie, die ich sehr, sehr gerne habe und auch sehr gerne teile.“

Ihr Bezug zu Frauen ist unverkennbar. Wären Sie manchmal selbst gerne eine Frau?

Guido M. Kretschmer: „Nein, ich bin sehr froh, ein Mann zu sein. Aber ich mag diese Welt der Frauen, die ist mir durch meinen Beruf ganz, ganz nah. Und ich hätte auch nicht die Figur für ein Kleid, ich könnte nur Hosenanzüge tragen (lacht). Aber ich wäre sicher eine sehr sympathische Frau.

Was wollten Sie als kleiner Junge werden?

Guido M. Kretschmer: „Designer. Ich wollte nie etwas anderes werden. Ich wollte auch nie Feuerwehrmann werden, denn ich wollte nie dorthin, wo es brennt. Ich würde dann wohl am Rand stehen und sagen, hoffentlich überleben alle und würde den Feuerwehrmännern später Schnittchen schmieren. Das wäre eher meins. Ich würde nicht ins Feuer springen, aber ich bin
froh, dass manche das machen.“

Biographie von Guido Maria Kretschmer

Guido Maria Kretschmer begann seine Mode-Designkarriere bereits im frühen Alter von 9 Jahren, als er seine erste Nähmaschine geschenkt bekam. Seit frühester Jugend war ihm bewusst, dass seine Leidenschaft für Design und Textilien sein Leben entscheidend bestimmen wird.

1989 gründete er sein Unternehmen und Modelabel „Guido Maria Kretschmer Corporate Fashion“ mit Hauptsitz in Münster und Palma de Mallorca. 2004 erfüllte er sich mit seinem Modelabel „Guido Maria Kretschmer Couture“ einen lang ersehnten Traum. Innerhalb von kürzester Zeit etablierte er sich als erfolgreicher Designer in Deutschland und wurde von der Presse „der deutsche
Valentino“ getauft. Die Arbeiten des Designers sind individuell, aufregend und stilsicher. Er produziert glamouröse und sinnliche Mode, die zeitlos ist. Stars wie Charlize Theron, Alexandra Maria Lara, Christine Neubauer, Barbara Schöneberger und Topmodel Karolina Kurkova sind von seinen Kleidern begeistert und zeigen sich gerne in Guido Maria Kretschmer auf den roten Teppichen der Welt.

Seit 2012 ist Guido Maria Kretschmer auch auf Deutschlands
Bildschirmen zu sehen: Seit Januar 2012 ist der beliebte Star-Designer täglich als kompetenter und sympathischer Styling-Kritiker in der VOX-Styling-Doku ,,Shopping Queen" und sonntags in der „Promi Shopping Queen“ zu sehen. Außerdem hatte er einen Auftritt als Juror in der Final-Show von "Das perfekte
Model" bei VOX. Seit 2013 ist Guido Maria Kretschmer Teil der ,,Supertalent"-Jury bei RTL und war 2014 Gastgeber der RTL-Show „Hotter Than My Daughter“.

Für seine Leistungen wurde der Star-Designer 2014 mit der „Goldenen Kamera“ und mit dem österreichischen Film- und Fernsehpreis „Romy“ in der Kategorie "Beste Unterhaltung" geehrt.

Weitere Infos auf
rtl.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.