Eine Million Radfahrer am Königstorgraben

Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich (v.l.) und der Leiter des Verkehrsplanungsamts, Frank Jülich, gratulieren der einmillionsten Radfahrerin Jule Herden. (Foto: Stadt Nürnberg/Verkehrsplanungsamt)
NÜRNBERG (pm/nf) - Eine Million Radfahrende am Königstorgraben in 14 Monaten: Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich und der Leiter des Verkehrsplanungsamts, Frank Jülich, überreichten der einmillionsten Radfahrererin, die seit Inbetriebnahme des Zählgeräts entlangfuhr, einen Blumenstrauß und einen Fahrradstadtplan. Die Nürnbergerin ist jeden Tag mit dem Fahrrad in der Stadt unterwegs. Seit August 2015 wird am Königstorgraben an einer automatischen Dauerzählstelle der Radverkehr erfasst.

Dazu wurde in Höhe des KunstKulturQuartiers ein sogenanntes Eco- Barometer installiert. Dieses zeigt die tägliche und jährliche Anzahl der vorbeifahrenden Radlerinnen und Radler mittels einer digitalen Echtzeitanzeige an. In diesem Jahr haben bereits 600 000 Radfahrerinnen und Radfahrer die Zählschleife am Königstorgraben passiert. Der bislang höchste Tageswert wurde am Donnerstag, 23. Juni 2016, mit 4.570 Rädern erreicht.

Die Entwicklung des Radverkehrs an dieser Dauerzählstelle kann im Internet nachverfolgt werden. Unter www.verkehrsplanung.nuernberg.de ist etwa nachvollziehbar, wie viele Radfahrende am Vortag oder wie viele seit der Aufstellung des Geräts an der Zählstelle vorbeifuhren.

„Die Aufzeichnungen verdeutlichen die Rolle, die der Radverkehr inzwischen im Stadtverkehr innehat“, so Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich. „Würden all diese Radfahrerinnen und Radfahrer am Königstorgraben mit dem Auto statt mit dem Rad unterwegs sein, ginge wohl gar nichts mehr rund um den Bahnhofsplatz.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.