Für guten Zweck gestrampelt

Schwabacher Stadtwerke und gewobau zahlten pro Kilometer

Für einen guten Zweck sind zehn Schwabacher kräftig in die Pedale getreten.


Karin Holluba-Rau, Bürgermeister Dr. Roland Oeser, Martin Tonn (hinten), Marianne Lachmann, Kriemhild Thürauf und Altbürgermeisterin Rosy Stengel, die als Vertreterin für Gossas das Preisgeld entgegen genommen hat (v.l.). Im Hintergrund: die Sponsoren Hubert Maier von den Stadtwerken und Harald Bergmann von der Schwabacher gewobau. Foto: oh


Im Rahmen der Aktion "Stadtradeln" des Klimabündnisses wurden die Stadträte eingeladen, drei Wochen lang möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurück zu legen.

Bei der sportlich ambitionierten (Klimaschutz-)Aktion im Rahmen der lokalen Agenda 21 kamen in Schwabach insgesamt 2062 Kilometer zusammen, was einer durchschnittlichen CO2- Einsparung von etwa 412 Kilo entspricht. Dieser Tage trafen sich die Teilnehmer der Aktion "Stadtradeln" am Schwabacher Rathaus. Bürgermeister Dr. Roland Oeser bedankte sich bei den Teilnehmern für das Engagement und ehrte besonders das Siegerteam mit den meisten Kilometern: Marianne Lachmann und CORadlerin Kriemhild Thürauf.

Die Schwabacher Stadtwerke und die gewobau hatten zugesagt, die Aktion finanziell mit 20 Cent pro erradeltem Kilometer zu unterstützen. Somit wurden von den Aktivisten zunächst 412 Euro erradelt, die dem Entwicklungshilfeprojekt Gossas im Senegal zu Gute kommen sollten.

Da die Sponsoren das Engagement der Stadt Schwabach in Sachen Gossas gerne unterstützen, sagten sie zu, das erradelte Ergebnis noch mal zu verdoppeln, so dass insgesamt 800 Euro zur Verfügung gestellt werden können.

Weitere Informationen zur Aktion im Internet unter www.schwabach.de/agenda
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.