Maly bedauert Rücktritt von Bamf-Präsident Schmidt

NÜRNBERG (pm/nf) - Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly hat die Entscheidung von Dr. Manfred Schmidt, vom Amt des Präsidenten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zurückzutreten, mit „sehr großem Bedauern“ zur Kenntnis genommen.

Wörtlich erklärte das Stadtoberhaupt: „Unter der Ägide von Manfred Schmidt hat sich das Bundesamt von einer reinen Entscheiderbehörde zu einer Fachbehörde für Integration entwickelt. Schmidt war als Chef des Bundesamts nicht nur ein Spitzenbeamter, sondern er agierte auch als politischer Präsident. So hat er beispielsweise klar Position gegen Nügida-Demonstrationen bezogen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, wie er sich auch in der Stadt eingebracht hat, was keineswegs selbstverständlich ist. Ich hoffe, dass er jenseits seiner persönlichen Entscheidung Nürnberg weiter verbunden bleibt.“

Das Bundesinnenministerium hatte heute Vormittag mitgeteilt, dass Manfred Schmidt „aus persönlichen Gründen“ um seinen Rücktritt gebeten habe. Innenminister Dr. Thomas de Maizière ist dieser Bitte nach Angaben des Ministeriums nachgekommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.