Nürnberger Faschingszüge

Der Nürnberger Gaudiwurm zieht am 10. Februar ab 13 Uhr durch die Innenstadt. Foto: bayernpress

10. Februar: Nürnberger Fastnachtszug / 11. Februar: Kinderfaschingszug

NÜRNBERG - Zum 33. Nürnberger Kinderfaschingszug am Rosenmontag ruft das Jugendamt in Kooperation mit der Sparkasse Nürnberg und dem „Förderverein Nürnberger Fastnachtszug e.V.“ auf. Unter dem Motto „Nämberch Ahaaaaaah“ ziehen am 11. Februar kleine und große Faschingsnarren durch die Innenstadt. Einen Tag vorher, am 10. Februar, zieht sich die ,,Mutter aller Fastnachtszüge“, der Nürnberger Faschingszug, durch die Stadt.

Der Nürnberger Faschingszug, übrigens im Jahre 1397 erstmals urkundlich erwähnt, startet heuer am 10. Februar um 13 Uhr. Die geplante Route verläuft so: Am Stadtpark - Pirckheimerstraße - Bayreuther Straße - Rathenauplatz - Laufer Tor - Äußerer Laufer Platz - Laufer Schlagturm - Innere Laufer Gasse - Theresienplatz - Theresienstraße - Fünferplatz - Obstmarkt - Spitalgasse - Museumsbrücke - Königstraße - Kaiserstraße - Josephsplatz - Vordere Ledergasse - anschließend Auflösung.
 
Treffpunkt zum bunten Faschingstreiben der Kinder ist am Rosenmontag um 12.30 Uhr an der Lorenzkirche. Um 13 Uhr setzt sich der Zug in Bewegung über die Karolinenstraße, Färberstraße, Hefnersplatz, Ludwigsplatz, Josephs­platz, Kaiserstraße und Königstraße zurück zum Lorenzer Platz. Dort spielen ab 14 Uhr Geraldino und die Bubble-Boys. Die Veranstaltung endet gegen 15.30 Uhr. Mit Pauken und Trompeten für gute Stimmung sorgen die Trommelgruppe des Aktivspielplatzes Grünewaldstraße, das „Chaosorchester“ vom Bauspielplatz Langwasser sowie die Jugendsambaformation „Samba-JuCo“ und die Sambagruppe der Maria-Ward-Schule „Sambesi“. Der lange, bunte Faschingswurm setzt sich unter anderem aus rund 1.000 Fischen, Märchenfiguren, Piraten, Tanzmariechen, Mäusen, Raubtieren und kleinen Sanitätern zusammen, um am Rosenmontag die Nürnberger Innenstadt zu begeistern.

Die Einrichtungen des Jugendamts und der freien Träger, die in großer Zahl teilnehmen – allen voran die Kinderhorte und Kindergärten sowie die betreuten Spielplätze –, setzen Fasching phantasievoll und kreativ um. Lange vor dem großen Auftritt basteln die Mädchen und Jungen Kostüme, üben Musikstücke, Tanz- und Theatereinlagen – beim Faschingszug dürfen die Kinder die Ergebnisse präsentieren und sich über Lob und Anerkennung von vielen tausend Zuschauern freuen. Weitere Informationen:

http://www.jugendamt.nuernberg.de/





Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.