Zeiß wird Ehrenbürger

Höchste Auszeichnung für ehemaligen Bürgermeister von Igensdorf

Im Rahmen des Neujahrsempfangs des Marktes Igensdorf überreichte der Erste Bürgermeister Wolfgang Rast, seinem Vorgänger Altbürgermeister Erwin Zeiß, die Ehrenbürgerurkunde mit dem dazu gehörigen Siegelring.


Wolfgang Rast (re.) übergibt Erwin Zeiß den Ehrenbürgerbrief. Foto: Och

Das gegenwärtige Gemeindeoberhaupt würdigte Erwin Zeiß als wahren "Meister der Bürger von Igensdorf". Erwin Zeiß ist die Persönlichkeit, die das heutige Igensdorf gebaut hat, adelte Wolfgang Rast seinen Vorgänger. Zeiß, der insgesamt 42 Jahre als Gemeindeoberhaupt tätig war, habe stets den "richtigen Riecher für wichtige Projekte" bewiesen, so Rast, der selbst 36 Jahre kommunalpolitisch an der Seite des neuen Ehrenbürgers Erwin Zeiß gearbeitet hat.

Erwin Zeiß wurde erstmals 1966 als jüngster Bürgermeister des Landkreises Forchheim gewählt. Frühzeitig engagierte sich der junge Bürgermeister von Stöckach mit Geschick und Zähigkeit für die Schaffung der Großgemeinde Igensdorf die aus den vorher selbständigen Gemeinden Igensdorf, Dachstadt. Pettensiedel, Rüsselbach und Stöckach entstand. So entwickelte sich zum 1. Januar 1972, auf freiwilliger Basis, die Großgemeinde Igensdorf. Sie besteht mittlerweile aus 25 Dörfern.

Zeiß hat sich zudem auch auf Fochheimer Kreisebene als Vorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung der CSU engagiert sowie als Vorsitzender des Bayerischen Gemeindetages. Erwin Zeiß ist der erste und somit auch bislang einzige Ehrenbürger von Igensdorf. (fpo)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.