Einen Flaschenzug kaufen: Das sollte man wissen

(Foto: © Ewald Fröch - Fotolia.com)

SERVICE (ga/fi) - Ein Flaschenzug dient dem Bewegen von Lasten. Ob gewerblich oder privat: Wer einen Flaschenzug benötigt, ist vor dem Kauf gut beraten, sich über das Einsatzgebiet, die Hebeleistung und andere wichtige Einzelheiten zu informieren. Damit es zu keiner Fehlanschaffung kommt, gibt es einige Punkte zu beachten.

Die Hebeleistung

Ob ein Flaschenzug in der Bergwand oder auf einem Gerüst Verwendung finden soll: Seine Hebeleistung ist von zentraler Bedeutung. Gebräuchliche Flaschenzüge besitzen eine Leistung zwischen 180 und 250 kg – für die meisten privaten Verwendungen ist das ausreichend.

Elektrische und mechanische Flaschenzüge

Der Flaschenzug mit seinen Funktionen lässt sich entweder manuell oder elektrisch betreiben. Im privaten Bereich reichen handbetriebene Flaschenzüge oft aus, für den stationären, gewerblichen Betrieb werden in der Regel elektrische Flaschenzüge benötigt. Ketten- und Flaschenzüge dieser Art kann man in vielen Online-Shops bestellen und direkt nach Hause liefern lassen.

Das Einsatzgebiet

Das Einsatzgebiet entscheidet darüber mit, welcher Flaschenzug der richtige ist. Für Hebearbeiten auf dem Bau ist ein handbetriebenes Modell in den meisten Fällen ausreichend, ein elektrisch betriebenes Modell sorgt aber natürlich für deutlich mehr Komfort. Sind schwere Lasten zu bewegen, zum Beispiel Baumstämme, empfiehlt sich ein Flaschenzug mit Ratsche. Bei einer gewerblichen Verwendung – etwa in einer Kfz-Werkstatt – ist ein elektrischer Kettenzug in den meisten Fällen die geeignetere Variante. Kettenzüge setzen keine Seile, sondern Stahlketten als Tragmittel ein. Sie kommen in der flurfreien Fördertechnik und bei Montagearbeiten zum Einsatz. Einige Modelle werden auch hydraulisch betrieben.

Die Seilsperre

Die Seilsperre dient dazu, eine Last automatisch auf der Höhe zu halten, auf der der Ketten- oder Flaschenzug angehalten wird. Bei elektrischen Flaschenzügen oder Geräten mit Ratschen bremst die Seilsperre automatisch ab, handbetriebene Seilzüge besitzen eine solche Funktion oft gar nicht. Ganz wichtig: Niemals unter der Last aufhalten, wenn diese per Flaschenzug bewegt wird!

Die Ketten-/Seillänge

Die Länge der Kette beziehungsweise des Seils eines Flaschenzugs bestimmt, wie hoch die Last angehoben werden kann. Bei den Seillängen sind 20 Meter und mehr üblich, bei Ketten beträgt die Länge in der Regel nur zwei bis drei Meter – eine längere Kette ist meistens nicht notwendig und würde ab einer bestimmten Länge auch zu viel wiegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.