Tipps für ein besseres Marketing

   

Die Bedeutung des Marketings ist in über die letzten Jahre hinweg stark angestiegen. Ob in eigener Sache bei Bewerbungen oder bei der Werbung für das eigene Unternehmen. Wer unter der Großzahl an Konkurrenten auffallen möchte, darf die Hände nicht in den Schoß legen.

Das beste Produkt bringt dem Kunden nichts, wenn er nicht weiß, dass es existiert. Die Ausgaben für die Werbung machen sich somit auf Dauer wieder bezahlt. Um dann auch in Zukunft erfolgreich zu sein, sollte Marketing nicht als Nebensache betrachtet werden. In Form eines Gesamtkonzepts verstärken sich die einzelnen Effekte und führen zu einem besseren Ergebnis. Jeder der einzelnen Facetten sollte ausreichend an Aufmerksamkeit geschenkt werden.

• Die richtigen Kunden ansprechen

Das eigene Geschäftsfeld ist abgesteckt und die Vorteile, die der Kunde vom Produkt hat sind ebenso schon herausgearbeitet. Doch nicht jedes Produkt spricht jeden Kunden gleichermaßen an. Um der Frage nachzugehen, wie der Kunde angesprochen werden sollte, muss dazu die Zielgruppe erstmal herausgearbeitet werden. Denn je konkreter sich eine Gruppe angesprochen fühlt, desto eher wird sie sich auch von der Werbung für das Produkt angesprochen fühlen.
Dazu sind die einzelnen Merkmale der angesprochenen Kunden sauber herauszuarbeiten. Sind Geschäftskunden als Kunden geplant? Dann ist beispielsweise die Frage, in welchen Bereichen die Kunden tätig sind von besonderem Interesse. Bei Privatkunden können hingegen Alter, Wohnlage, Einkommensschicht, Berufsklasse oder Werteeinstellung eine wesentliche Rolle spielen. Es sollten dabei gezielt die Kunden angesprochen werden, zu denen das Produkt am ehesten passt. Dennoch ist darauf zu achten, die Zielgruppe nicht zu klein zu halten, um andere potentielle Kunden nicht zu sehr auszuschließen.


• Corporate Identity: Vom Namen bis zum Image

Ebenso wichtig für ein erfolgreiches Marketing ist die eigene Unternehmenspräsenz. Für den Kunden muss auf den ersten Blick erkennbar sein, wofür das Unternehmen steht. Angefangen von einem passenden Namen, der zu dem Portfolio oder der angebotenen Leistung passt: Das was drauf steht, sollte auch drin sein.

Je besser das Gesamtpaket aufgestellt ist, desto höher ist auch der Wiedererkennungswert des Unternehmens. Einheitliche Farben und Schriftzüge, ein eigenes Logo, ein aufgebautes Image, welches dem Kunden die firmeneigenen Werte und Ziele vermittelt. Dazu gehört auch das Herausarbeiten von Alleinstellungsmerkmalen. Denn selten ist man der einzige Anbieter in seinem Geschäftsfeld. Dem Kunden muss somit verdeutlicht werden, warum er ihr Unternehmen und nicht das eines Konkurrenten wählen sollte.

• Starke Kundenbindung durch geschicktes Marketing

Konzepte zur Kundengewinnung und -bindung sind ein weiterer Baustein für den Weg zum Erfolg. Der Kunde ist König sollte auch hier Teil des gelebten Mottos sein. Ein Aspekt sind hier kleine Aufmerksamkeiten, die dem Kunden zeigen, dass er wertgeschätzt wird.
Hervortun kann sich das Unternehmen, indem es dabei nicht nur auf Standard Give-Aways wie Kugelschreiber und Blöcke zurückgreift, sondern sich auch hier von der Konkurrenz abhebt. Durch bedruckte Textilien wie Handtücher, Strandtücher oder Fotobadetücher erhält der Kunde etwas Besonderes. Dies bleibt im Gedächtnis haften, genauso wie das Unternehmen dadurch präsenter im Bewusstsein des Kunden verankert wird.
Je besser die Optik und Qualität der kleinen Präsente oder Give-Aways ist, desto positiver fällt dies im Nachhinein auf das Unternehmen zurück. Denn, wer schon bei Give-Away auf Qualität achtet, wir dies erstrecht bei seinen Produkten tun. Qualitative Produkte auf dieser Ebene schaffen somit automatisch Vertrauen und damit verbunden eine höhere Kaufbereitschaft der Kunden.

• Stolpersteine bei Werbungskosten beachten

Marketing und entsprechende Maßnahmen sind natürlich immer auch mit Kosten verbunden. Gerade bei jungen Unternehmen sind die Kosten der begrenzende Faktor für die durchführbaren Maßnahmen. Es ist daher ratsam sich zunächst nur auf zwei bis drei Maßnahmen zu fokussieren. Es ist zu eruieren welche Werbemittel und Werbemaßnahmen die Zielgruppe am besten erreichen.
Um die Gesamtkosten für das Marketingkonzept realistisch einschätzen zu können, sollten folgende Kostenpunkte unbedingt mit eingerechnet werden: Reisekosten, Kosten für die Gestaltung bzw. das Design, Herstellungskosten, Medienkosten (für Online und Printwerbung), Kosten für Werbe- und Kundengeschenke sowie Probepackungen oder Anfangsangebote.
Von welchem Richtwert für das Marketingbudget auszugehen ist, ist abhängig von Branche und Geschäftsmodell. Je nach Unternehmen liegen die beantragten Kosten für das Marketing zwischen 4 und 30 Prozent des Umsatzes. In Branchenbriefen ähnlicher Unternehmen lassen sich deren Kosten für Marketingmaßnahmen ablesen. Wer keine zuverlässigen Zahlen findet, sollte sich an dem Mittelwert von 10-15 Prozent an Marketingkosten, bezogen auf den Jahresumsatz, orientieren.

• Online-Marketing mit einbeziehen

Keinesfalls sollte bei den Marketingmaßnahmen das Online-Marketing außen vor bleiben. Für viele sind Unternehmen, die nicht im Internet vertreten sind im Grunde unsichtbar und damit nicht vorhanden. Eine hohe Sichtbarkeit im Netz gehört daher zu den wichtigsten Bausteinen des Marketingkonzepts. Umsetzbar ist dies durch verschiedene Maßnahmen, die das Google-Ranking fördern. Dazu gehört eine Optimierung der eigenen Webseite unter Berücksichtigung von SEO-Maßnahmen wie Responsive Design, Verwendung von Meta-Keywords oder der Sitemap.
Ebenso sollte die Präsenz im Internet möglichst breit gefächert sein. Die Sichtbarkeit der eigenen Firmenwebseite wird erhöht, wenn zusätzlich Social Media Plattformen wie zum Beispiel Facebook oder Twitter verwendet werden. Hier können über die vorhandene Community eine große Anzahl potentieller Kunden erreicht werden. Ebenso sind über regelmäßige Newsletter oder Berichte, die Kunden über das aktuelle Geschehen auf dem Laufenden zu halten.

• Mit Ausdauer zum Erfolg

Wichtig für den Unternehmenserfolg sind die konsequente Umsetzung und die Ausdauer, mit der das Marketing betrieben wird. Häufig dauert es seine Zeit bis Werbemaßnahmen tatsächlich greifen. Wer vorschnell aufgibt oder die Maßnahmen einstellt, hat das Geld dazu umsonst investiert.
Eine Marke muss sich erst einmal in den Köpfen der Menschen etablieren. Genauso wie die Sichtbarkeit im Internet für Gewöhnlich eine Weile benötigt, bis sie auf ein ansehnliches Maß anwächst, muss die Bekanntheit unter den potentiellen Kunden erst einmal wachsen.
Werden die selbst gesetzten Ziele konsequent weiterverfolgt und je nach Änderungen auf dem Markt leicht angepasst, ist der Erfolg durch das Marketing in den meisten Fällen garantiert.

Bildquelle:
Pixabay.com, ©rawpixel CC0-Lizenz
Pixabay.com, ©congerdesign CC0-Lizenz
Pixabay.com, ©coffebeanworks CC0-Lizenz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.