Bundesgerichtshof

Künstliche Befruchtung: Unterhaltspflicht durch Zustimmung

Redaktion MarktSpiegel
Redaktion MarktSpiegel | Nürnberg | am 20.10.2015

Familienrecht - Aktuelles Urteil REGION (pm/nf) - Wenn ein Mann in eine künstliche Befruchtung seiner Partnerin einwilligt, muss er damit rechnen, später Unterhalt zahlen zu müssen. Und zwar auch dann, wenn beide nicht verheiratet sind und er das Kind nicht als seines anerkannt hat. Die D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) informiert über ein aktuelles Urteil des Bundesgerichtshofes. BGH, Az. XII...

1 Bild

Urteil: Enterbter Sohn muss Zahlen

Die EXPERTEN Redaktion
Die EXPERTEN Redaktion | Nürnberg | am 07.05.2014

Kinder müssen auch ohne Kontakt für die Pflege der Eltern aufkommen Ein Urteil des Bundesgerichtshofs hat Anfang des Jahres 2014 für Unverständnis und Aufregung gesorgt. Im seiner Entscheidung hob der BGH einen Beschluss des Oberlandesgerichts auf und entschied, dass erwachsene Kinder auch dann für die Heimkosten ihrer Eltern aufkommen müssen, wenn sie seit Jahren keinen Kontakt mehr miteinander hatten. In dem speziellen...

1 Bild

Hätten Sie's gewusst?

Redaktion MarktSpiegel
Redaktion MarktSpiegel | Nürnberg | am 17.04.2014

Auch Flohmarkt-Verkäufer haften für Mängel REGION (pm/nf) - Die Vase auf dem Flohmarkt war ein echtes Schnäppchen. Erst nachdem das Porzellan über den Tapeziertisch gegangen ist, fällt dem Neubesitzer auf: An einigen Stellen ist die Lasur abgeplatzt. Darüber hätte der Verkäufer aufklären müssen. Warum ihn der niedrige Verkaufspreis nicht vor Schadensersatzansprüchen schützt, erklärt die Deutsche Anwaltauskunft. Ein...

Verbraucherfreundliche Erbnachweise durch Bundesgerichtshof bestätigt

Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer | Nürnberg | am 19.12.2013

NÜRNBERG (pm/nf) - Banken und Sparkassen dürfen zukünftig nicht mehr auf die Vorlage eines Erbscheins pochen. Erben können sich vielmehr auch durch ein eröffnetes notarielles Testament ausweisen. Dies stellt eine neue Entscheidung des Bundesgerichtshofs klar. Das verbraucherfreundliche Urteil hilft Bürgern, im Erbfall Zeit und Geld zu sparen. Das höchste deutsche Zivilgericht hat in seiner Entscheidung vom 8. Oktober 2013...