Gräfenbergbahn: Einschränkungen wegen Hitzeschäden

Symbolfoto: R. Rosenbauer

REGION (pm/rr) - Wegen hitzebedingter Schäden am Gleis müssen Reisende der Gräfenbergbahn ab sofort mit Einschränkungen im Zugverkehr rechnen. Zehn Züge pro Tag entfallen und werden durch Busse ersetzt.


Ursache sind mehrere Gleislagefehler nach der Hitzewelle der letzten Zeit – an insgesamt fünf Stellen dehnten sich die Schienen in Folge der heißen Temperaturen stark aus, sodass sie nicht mehr optimal liegen. Aus diesem Grund dürfen die Züge dort nur noch mit rund 20 statt 60 bzw. 80 km/h fahren. Die Fahrzeit der Züge verlängert sich um bis zu zehn Minuten; indem einzelne Züge am Tag ausfallen und der Fahrplan damit ausgedünnt wird, soll der Großteil der Fahrten durchgeführt werden können.

Die DB muss die fünf Streckenabschnitte (darunter ein etwa ein Kilometer langer Bereich bei Großgeschaidt) sanieren. Dabei werden unter anderem in den von Gleislagefehlern betroffenen Abschnitten Schienenteile entfernt, um die hitzebedingte Materialausdehnung und die damit verbundene Spannung in der Schiene wieder zu verringern. Anschließend müssen die unterbrochenen Schienenteile neu miteinander verbunden und das Gleis mit Hilfe einer Gleisstopfmaschine wieder in seine optimale Lage gebracht werden. Da die Arbeiten erst vollständig ausgeführt werden können, wenn sich die Temperaturen im Gleisbereich spürbar abkühlen, ist davon auszugehen, dass die Beeinträchtigungen mehrere Wochen dauern werden.

Informationen zum Schienenersatzverkehr erhalten Reisende über den Streckenagent von DB Regio Bayern, der über das Internet bezogen werden kann:

www.bahn.de/streckenagent
1 Kommentar
457
Günther Klebes aus Erlangen | 17.07.2015 | 22:08   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.