Richtfest für das neue Katharinenspital

Nico Schönherr (Mitte) sprach für 150 Gäste vom dritten Stock herunter den Richtspruch für das Neue Katharinenspital, Dr. Uwe Kirschstein (rechts) und Thomas Krügel sind zufrieden mit dem zügigen Fortgang der Baustelle. (Foto: © Stadt Forchheim)

FORCHHEIM (pm/rr/vs) – Die Stadt Forchheim verändert an einem markanten Punkt ihr Gesicht. Kürzlich wurde am „Neuen Katharinenspital“ Richtfest gefeiert. Das „Apartmenthaus mit Tagespflege und Betreuungsstelle“ der Vereinigten Pfründnerstiftungen wird den Namen beibehalten, obwohl es kein Spital mehr sein wird.

In der Bamberger Straße 3 - 5 in Forchheim werden zukünftig unter dem Motto „selbstbestimmt Wohnen“ attraktive Wohnungen mitten in der Innenstadt angeboten. Insgesamt 70 Prozent der Wohneinheiten sind schon reserviert, für neue Interessenten gibt es eine Warteliste. Zu vergeben sind noch Einzelappartements mit 35 qm mit und ohne Balkon und Appartements für Elektrorollstuhlfahrer.
Zimmerermeister Nico Schönherr aus dem Erzgebirge sprach vor rund 150 Gästen den Richtspruch und den Segen fürs Haus, Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein empfahl die früheren und künftigen Bewohner des Hauses der Schutzpatronin Katharina und schlug symbolisch den letzten Nagel ein. Anschließend luden die Vereinigten Pfründnerstiftungen zum Kathreinfest ins Gebäude.
Zufrieden zeigen sich Architekt Thomas Krügel und die Leiterin des Hochbauamtes Sigrun Wagner über den Fortgang der Baustelle: Die Arbeiten lägen im Zeitplan und der Einzug der ersten Bewohner sei zum Jahresbeginn 2019 geplant. Auch der Kostenrahmen könne eingehalten werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.