Europawahl: Stoiber und Kastler diskutierten in Nürnberg

Dr. Edmund Stoiber und Martin Kastler (r.) drehen am Goldenen Ring des Schönen Brunnens. (Foto: bayernpress)

NÜRNBERG (nf) - Für viele Bürger und Mittelständler ist ,,Brüssel" ein Synonym für Bürokratie. Oberster EU-Entbürokratisierer ist Bayerns langjähriger Ministerpräsident und CSU-Ehrenvorsitzender Dr. Edmund Stoiber.

Sechs Jahre schon leitet er die hochrangige Arbeitsgruppe für den Bürokratieabbau in der Europäischen Union. Mit über 30 Prozent Einsparungsvorschlägen hat er das ursprüngliche Ziel von ,,25 minus" bereits weit übertroffen. Viele seiner Vorschläge hat das Europäische Parlament inzwischen umgesetzt - und damit für finanzielle Entlastungen von rund 150 Milliarden Euro pro Jahr bei Bürgern und Mittelstand gesorgt.

Für das laufende Mandat hat er die Entlastung des Mittelstands als Kernziel benannt. Erreichen will er das im Dialog mit den Verantwortlichen aus Wirtschaft und Mittelstand in ganz Europa. Wo genau Dr. Edmund Stoiber und die CSU im Europäischen Parlament die Bürger in der Europäischen Metropolregion Nürnberg von unnötiger Bürokratie entlasten könnten - darüber diskutierten Dr. Stoiber und Mittelfrankens CSU-Europaabgeordneter Martin Kastler im Bratwurströslein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.