Lebendige Partnerschaft: Delegation der Metropolregion Nürnberg in der Region Karlsbad

Die Nürnberger Delegation und die Gastgeber des Bezirks Karlsbad. (Foto: Metropolregion Nürnberg)
NÜRNBERG/REGION (pm/nf) - Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen der Metropolregion Nürnberg und dem tschechischen Bezirk Karlsbad ist einen weiteren Schritt vorangekommen. Eine fünfköpfige Delegation traf sich in Karlsbad mit der Regionspräsidentin Jana Vildumetzová und weiteren Vertretern der Region Karlsbad und vereinbarte konkrete Themen für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

Für die großräumige grenzüberschreitende Partnerschaft sind folgende Themen interessant: Man will intensives Lobbying betreiben für eine Optimierung der Straßen- und Bahnanbindung. Hier geht es vor allem um den Lückenschluss und die Elektrifizierung der Bahnlinien auf bayerischer Seite. Außerdem vereinbarte man den Austausch und gemeinsame Projekte im Bereich Kultur, Sport und Tourismus – beispielsweise die Präsentation touristischer Angebote aus dem Bezirk Karlsbad auf der Nürnberger Freizeitmesse sowie grenzüberschreitende Kulturveranstaltungen.

Der nächste Meilenstein gegenseitiger Annäherung wird die Sitzung des Rates der Metropol- region Nürnberg in Prag im November 2017 sein. Dr. Birgit Seelbinder, Sprecherin für Europa und grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Metropolregion Nürnberg, sagt dazu: „Wir freuen uns sehr, dass die Regionspräsidentin des Bezirks Karlsbad konkrete Projekte im Bereich Verkehr, Kultur, Tourismus und Sport mit der Metropolregion Nürnberg anstrebt und zur gemeinsamen Vorbereitung die Vertreter der ent- sprechenden Arbeitsgruppen der Metropolregion Nürnberg einlädt." Jana Vildumetzová, Regionspräsidentin der Region Karlovy Vary, zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis des Treffens: „Vor allem konkretisierten wir Bereiche, die beide Regionen gemein haben und in denen eine engere Zusammenarbeit angebracht ist. Wir kamen über die Entstehung von Arbeitsgruppen überein, die konkrete Aktivitäten realisieren werden, wie beispielsweise die Fertigstellung der Straßenverbindung zwischen Marktredwitz und Cheb, die Identifizierung und Vorbereitung eines gemeinsamen kulturellen Projekts oder gemeinsame Präsentationen auf Tourismusmessen.“

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit den tschechischen Nachbarn war vom Beginn an ein Anliegen der Metropolregion Nürnberg. Schon in der wegweisenden Bad Windsheimer Erklärung aus dem Jahr 2007 wurde sie als Handlungsfeld eingebracht. Auf der Basis einer Machbarkeitsstudie unterzeichneten Vertreter des Bezirks Karlsbad und der Metropolregion Nürnberg Ende 2014 ein Memorandum, das eine internationale Arbeitsgemeinschaft begründete.
Erste bedeutsame gemeinsame Aktivität war die Mitgestaltung der bayerisch-tschechischen Landesausstellung über Kaiser Karl IV. 2016/2017 in Prag und Nürnberg mit über 200.000 Besuchern. Ein großer Erfolg war das Begleitprogramm entlang der Goldenen Straße zwischen Nürnberg und Prag mit über 400 Veranstaltungen auf bayerischer und tschechischer Seite. Vorträge, Führungen, Volksfeste oder Mittelaltermärkte – das Geschichte für alle- Angebot brachte Zehntausende auf die Beine.

Die Metropolregion Nürnberg hat eine Faltkarte zur Goldenen Straße in deutscher und tschechischer Sprache herausgebracht, die die touristischen Highlights auf der Achse Nürnberg-Prag und in der Region Karlsbad darstellt. Ebenfalls in Deutsch und Tschechisch gibt’s die kulinarische Landkarte der Metropolregion Nürnberg mit über 100 Spezialitäten aus der Region mit den Adressen der Erzeuger und Direktvermarkter. Beide Publikationen sind in der Geschäftsstelle der Metropolregion Nürnberg erhältlich.

Auf dem Bild (v.l.): Ing. arch. Jaromír Musil (Leiter der Abteilung für regionale Entwicklung), Dr. Christa Standecker (Geschäftsführerin der Metropolregion Nürnberg), Dr. Harald Fichtner (Polit. Sprecher des Forums Kultur der Metropolregion, Oberbürgermeister der Stadt Hof), Hans-Peter Schmidt (Tschechischer Honorarkonsul), Mgr. Jana Vildumetzová (Regionspräsidentin Bezirk Karlsbad), Dr. Birgit Seelbinder (Sprecherin für Europa der Metropolregion Nürnberg), Dr. Michael Hupe (Geschäftsführer des Flughafens Nürnberg), Ing. Josef Janů (Mitglied des Rates für regionale Entwicklung Bezirk Karlsbad), Ing. Václav Černý (Direktor des Flughafens Karlsbad), Mgr. Antonín Jalovec (Oberbürgermeister der Stadt Eger), Michal Pospíšil (Stadt Eger).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.