Neue „Sparkassen-Bäume“ für Nürnbergs Straßenränder

Bürgermeister Christian Vogel (r.) und Michael Kläver von der Sparkasse begießen den 199. Baum, den die Sparkasse Nürnberg der Stadt Nürnberg gestiftet hat. (Foto: bayernpress)
NÜRNBERG (pm/nf) - Eine „Thüringische Säuleneberesche“ ist einer von mindestens 140 neuen Straßenbäumen, die durch das nochmals verlängerte finanzielle Engagement der Sparkasse Nürnberg bis zum Frühjahr 2017 im Nürnberger Stadtgebiet gepflanzt werden können. Das Geldinstitut stellt dafür pro Jahr 100.000 Euro bereit. Die Kooperation mit der Stadt Nürnberg geht nun in die vierte „Pflanzsaison“.

Dr. Michael Kläver, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Nürnberg, ist schon routiniert im Baumpflanzen. Ausgerüstet mit rotem Spaten und roter Gießkanne bringt er beim offiziellen Pressetermin die „Thüringische Säulenebersche“ in der Löhnerstraße in die Erde einer leeren Baumscheibe. Tatkräftig unterstützt wird er von Nürnbergs zweitem Bürgermeister Christian Vogel, der dem Geldinstitut „für die große Investition in eine langfristige Verbesserung des Stadtklimas in einem immer grüner werdenden Nürnberg“ dankt.

Seit 2012 hat die Sparkasse Nürnberg bereits mit 450.000 Euro für das Pflanzen von 190 Straßenbäumen im Stadtgebiet gesorgt. In der gerade angelaufenen vierten Saison liegen die Standorte der neu zu pflanzenden Laubbäume oder wieder in Stand zu setzenden Beete eher in den nördlichen Stadtteilen. Robuste Baumsorten wie Ahorn, Linden, Akazien oder Eichen sollen an dicht befahrenen Straßen zu einem „grünen Schirm“ heranwachsen und zusätzlichen Schutz für die vom Verkehr belasteten Anwohner bieten.

Im Rahmen ihrer gemeinnützigen Aktivitäten hat die Sparkasse Nürnberg bewusst einen Schwerpunkt bei ökologischen Themen gesetzt. „Diese zukunftsträchtigen Projekte gehen uns alle an. Mehr Bäume und blühende Beete in Nürnberg verschönern das Stadtbild, verbessern aber vor allem die klimatischen Bedingungen und die Lebensqualität vor Ort. Unsere Mitarbeiter in den Geschäftsstellen sind als „Nachbarn“ aktiv in den Stadtteilen, wässern Baumscheiben und freuen sich über Kunden, die selbst zu Baumpaten werden. Einen sinnvollen Beitrag für unser gemeinsames Lebensumfeld zu leisten, liegt uns sehr am Herzen“, begründet Dr. Michael Kläver das Engagement seines Hauses.

Unter dem Motto „Mehr Bäume für Nürnberg und das Nürnberger Land“ hat die Sparkasse Nürnberg seit 2012 über 600 Bäume an Straßen und Marktplätzen in ihrem Geschäftsgebiet gepflanzt. Darunter 150 Obstbäume – in unterschiedlichen und teils schon vergessenen Sorten – verschenkte das Geldinstitut an Nürnberger Kleingärtner und zum Bepflanzen von Streuobstwiesen im Nürnberger Land. Die Bürger für Naturschutz oder allgemeine „grüne Themen“ zu sensibilisieren und die Lust auf „Selbst-Gärtnern“ zu wecken, sind der Sparkasse Nürnberg dabei besonders wichtig. Sie unterstützte deshalb auch Urban-Gardening-Projekte wie den Stadtgarten in Eberhardshof und das Sebalder Hofgärten sowie die gemeinsame Initiative „Nürnbergs Bäume brauchen Paten“ mit Stadt Nürnberg und Bund Naturschutz zur Suche nach Bürgern als ehrenamtliche Baum- und Beetpfleger.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.