Partei für Franken präsentiert sich mit neuem Vorstand

Die neue Vorstandschaft (von links): Stefan Fuchs, Paul Trutz, Elke Gattenlöhner, Ute Knab, Robert Gattenlöhner, Christian Nikol, Andreas Brandl, Jürgen Raber, Karola Kistler, Franz Gsänger, Christiane von Thüngen, Klaus Sommerkorn und Werner Bloos (Foto: oh)

REGION (pm/vs) - Dieser Tage hat in Roth der Parteitag der Partei für Franken – DIE FRANKEN stattgefunden. Ein paar Wochen nach dem 5. Geburtstag der jungen Partei waren die Delegierten der Gebietsverbände in die Räume der AWO “Auf Draht” gGmbH geladen, um turnusmäßig die Führungsmannschaft zu wählen. Dabei wurde der Parteivorsitzende Robert Gattenlöhner einstimmig im Amt bestätigt.

Der Vorsitzende Robert Gattenlöhner blickte zu Beginn der Veranstaltung vor einem vollbesetzten Saal auf „5 Jahre Partei für Franken“ zurück. Höhepunkte in der Geschichte der Partei seien hier der Achtungserfolg bei der Landtagswahl 2013 mit dem Einzug in die Bezirkstage von Ober- und Mittelfranken sowie die Kommunalwahl 2014 mit dem Einzug in die Gemeinde- und Stadtparlamente von Feucht, Hof und Roth gewesen.
Bei den turnusmäßigen Neuwahlen wurde Gattenlöhner von den Delegierten einstimmig für zwei weitere Jahre als Parteivorsitzender bestätigt. Die drei gleichberechtigten Stellvertreter Andreas Brandl (Mittelfranken), Karola Kistler (Oberfranken) und Christiane von Thüngen (Unterfranken) wurden ebenfalls wiedergewählt. Für die Schatzmeisterin Heike Fuchs, die unter anderem wegen ihrem Mandat im Hofer Rathaus nicht mehr antrat, wurde Werner Bloos zum neuen Parteischatzmeister gewählt. DIE FRANKEN danken Heike Fuchs für die geleistete Arbeit und ihr Engagement in den vergangenen Jahren als Parteischatzmeisterin.
Anschließend durften die Delegierten zur Vervollständigung der Parteiführung noch die acht Beisitzer im Landesvorstand bestimmen. Dabei erhielten Stefan Fuchs (Hof), Elke Gattenlöhner (Roth), Ute Knab (Lauf), Paul Trutz, Christian Nikol (beide Feucht), Daniel Ammon (Ansbach), Klaus Sommerkorn (Erlangen) und Jürgen Raber (Veitsbronn) das Vertrauen der Wahlberechtigten.

Die Hauptziele in der nächsten Zeit, so Gattenlöhner, werden weiterhin die Gewinnung von neuen Mitgliedern und die Gründung von Gebietsverbänden sein, um für die nächsten Wahlen breiter aufgestellt zu sein.
Die „Partei für Franken – DIE FRANKEN“ ist eine bürgerliche Volkspartei, die 2009 in Bamberg gegründet wurde und seit 2010 beim Bundeswahlleiter gelistet wird. In Ober-, Mittel- und Unterfranken befinden sich inzwischen Bezirksverbände, sowie auch die ersten Kreis- und Ortsverbände.
„Die Franken“, so Gattenlöhner, legen das Hauptaugenmerk auf die Belange Frankens und konnten 2013 in die Bezirkstage von Ober- und Mittelfranken sowie 2014 in Hof, Feucht und Roth in die lokalen Parlamente einziehen.
Die Partei kämpfe nicht primär für ein Bundesland Franken, sondern auf dem demokratischen Weg für die bessere und gleichberechtigtere Wahrnehmung der fränkischen Regionen Bayerns. Die Partei ist Mitglied in der Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.