Räuber auf der Flucht gestellt - schneller Fahndungserfolg für die Polizei

NÜRNBERG (ots) - Ein zunächst Unbekannter überfiel am Donnerstagvormittag (24.09.2015) unter Waffengewalt ein Goldankaufgeschäft im Stadtteil Muggenhof. Nur wenige Minuten später gelang es der Polizei, den Verdächtigen (18) noch in Tatortnähe festzunehmen.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge betrat der mutmaßliche Räuber maskiert und mit einer Schusswaffe bewaffnet kurz nach 10:30 Uhr das Geschäft in der Fürther Straße. Er bedrohte eine allein anwesende Angestellte (27) und erbeutete Silbermünzen im Wert von ca. 250 Euro.Anschließend flüchtete der Räuber mit einem Fahrrad. Das Opfer löste Alarm aus und rettete sich in ein benachbartes Geschäft. Die Frau blieb glücklicherweise unverletzt, steht aber unter Schock.

Zahlreiche Streifen beteiligten sich an der Fahndung im näheren Tatortumfeld. Einer Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West gelang es, in der Wittekindstraße den Tatverdächtigen festzunehmen. Die mitgeführte Beute und das zur Flucht genutzte Fahrrad stellten die Beamten sicher. Der 18-Jährige wurde an das Fachkommissariat der Nürnberger Kripo überstellt. Hier legte er ein Geständnis ab. Die Tatwaffe wurde im Zuge der weiteren Absuche aufgefunden. Es handelt sich um eine täuschend echt aussehende Schreckschusswaffe.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wird der Beschuldigte einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg zur Prüfung der Haftfrage überstellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des schweren Raubes wurde eingeleitet.

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken Robert Sandmann
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.