Runde Sache! ALDI castet neue Lehrlinge im Riesenrad auf dem Herbstvolksfest

In 30 Metern Höhe fühlen die ALDI-Profis in der Riesenrad-Gondel einer potentiellen neuen Kollegin auf den Zahn (von links): ALDI-Regionalverkaufsleiter Alexander Kraus, Kandidatin Selin M., ALDI-Azubine Pia Wittmann (3. Lehrjahr) und ALDI-Regionalverkaufsleiterin Simone Dürr. Foto: © Peter Maskow


NÜRNBERG (mask) – Wenn dein neuer Lehrling aus dem Riesenrad kommt... Bei der Vermittlung von Lehrstellen geht’s in Nürnberg rund – und zwar wirklich!

Michael Lauer ist Leiter im Verkauf beim Lebensmittel-Giganten ALDI in Franken. Jetzt sitzt der stolze Vater eines erst zweieinhalb Wochen alten Buben aber nicht in einer seiner rund 70 Filialen – sondern in 30 Metern Höhe im „Hanse Rad“ auf dem Herbstvolksfest am Dutzendteich. Lauer und sein Team, bestehend aus den smarten ALDI-Regionalverkaufsleitern Simone Dürr und Alexander Kraus, Claudia Babitsch (ALDI Messeteam) Andreas Harrer (Dualer Student) prüfen gerade Selin M. auf Herz und Nieren. Ist die hübsche 21-Jährige eine Kandidatin für ALDI? Azubi-Speed-Dating im Riesenrad!

Azubi ...was?

Ein gemeinsam mit den Wirtschaftsjunioren und der Arbeitsagentur organisiertes Treffen von jungen Frauen und Männern und den Personalchefs wichtiger Unternehmen. Zwanglos und ohne große Formalitäten können sich Lehrstellensuchende über Wunschberufe informieren und sich auch gleich bewerben. Rund 10 Minuten sitzen Bewerber und Personaler dazu jeweils in der Gondel. ALDI-Regionalverkaufsleiterin Simone Dürr: „Das reicht auch tatsächlich, um einen Eindruck zu gewinnen, ein Gespür zu bekommen. Normalerweise dauert so ein Gespräch ja eine halbe Stunde."

Volksfest-Sprecher Peter Budig weiß: „Viele Jugendliche haben so einen Ausbildungsplatz, oft in ihrem Traumberuf gefunden oder einen neuen Traumberuf erst entdeckt.“ Erfunden hat’s vor drei Jahren die quirlige Barbara Lauterbach vom Süddeutschen Schaustellerverband. Sie erinnert sich: „ALDI war unser erster Partner! Inzwischen sind 18 Firmen dabei. Vom Friseur über Heizungsbau- und Gerüstbaufirmen bis zur Bundeswehr.“
Wie kam sie auf die Idee? Lauterbach: „Ich habe mir damals gedacht, ein Speed-Dating im Riesenrad ist doch viel lustiger als eine gewöhnliche Ausbildungsplatzbörse.“ Die Vorteile liegen laut Lauterbach auf der Hand: „Wer sich hier direkt seinem potentiellen Arbeitgeber zeigt, geht nicht irgendwo in einem riesigen Stapel an Bewerbungsunterlagen unter. Und die Firmen sehen sofort, wen sie vor sich haben, meistens nehmen sie gleich einen Bewerber mit.“
ALDI-Manager Lauer: „Wir sind hier auch schon erfolgreich gewesen. Darüber hinaus suchen wir noch 60 bis 70 Mitarbeiter im Verkauf." Wer seine Chance nutzen möchte: Email an: hr-abteilung.rot@aldi-sued.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.