Wahlen beim Naherholungsverein

Setzen sich gemeindeübergreifend für Natur und Naherholung ein: die Mitglieder des Naherholungsvereins Sebalder Reichswald unter Vorsitz von Landrat Alexander Tritthart (M.). Foto: Landratsamt ERH

REGION (pm) - Neuwahlen des „weiteren Vorstandes“ und der Rechnungsprüfer sowie das Jahresprogramm 2015 standen jüngst auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung des Naherholungsvereins Sebalder Reichswald.


Einstimmig wurden Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly für die Stadt Nürnberg, Landrat Armin Kroder für den Landkreis Nürnberger Land, Benedikt Bisping, Bürgermeister der Stadt Lauf a.d. Pegnitz, Ilse Dölle, Bürgermeisterin des Marktes Eckental und Ruth Thurner, Bürgermeisterin der Gemeinde Schwaig bei Nürnberg zu weiteren Vorstandsmitgliedern gewählt. Alle fünf haben dieses Amt für zwei Jahre inne; qua Amt fungiert Landrat Alexander Tritthart (ERH) als 1. Vorsitzender. Dr. Peter Pröbstle, Leiter des Bereichs Forsten des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth (AELF), bekleidet – ebenfalls qua Amt – den Posten als 2. Vorsitzender; als Rechnungsprüfer wurden die bisherigen Amtsinhaber, die Bürgermeister Johannes Schalwig (Heroldsberg) und Herbert Saft (Kalchreuth), für ein weiteres Jahr gewählt.

Gezielte Förderung von Projekten

Fünf Projekte fördert der Naherholungsverein dieses Jahr mit Zuschüssen. Für 12.000 Euro wird unter Leitung des Forstbetriebes Nürnberg das „Zellerbrünnlein“ im Revier Röthenbach saniert – unter anderem werden dafür die Treppe und der Abfluss zum Kneippbecken erneuert sowie die Quelleinfassung mit Natursteinen verblendet. Für den Unterhalt der Wildgehege in Buckenhof und Neunhof gewährt der Verein einen Zuschuss von 4.000 Euro. Zwischen Erlangen-Tennenlohe und dem Urwildpferdegehege im Naturschutzgebiet „Tennenloher Forst“ soll außerdem ein Skulpturenpfad entstehen, der die „Kunstwiese“ auf Stadtgebiet und den „Quellstein“ auf Landkreisboden verbindet. Künstlerinnen und Künstler aus Stadt und Landkreis sowie aus den jeweiligen Partnerstädten und -regionen wollen hier mit ihren Kunstwerken eine Kunstachse schaffen, die nicht nur Stadt und Landkreis sondern auch Kunst und Natur vereint. Der Naherholungsverein fördert das Projekt auf Initiative des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth (AELF) mit 5.000 Euro; dafür müssen zunächst Flächen entmunitioniert, Sockel für die Kunstwerke erstellt sowie Weg und Werke beschildert werden. Daneben gewährt der Naherholungsverein der Stadt Erlangen einen Zuschuss zum Ausbau von Teilabschnitten des städtischen Mietradwegenetzes in Höhe von 1.000 Euro. Die gleiche Summe fließt laut Beschluss auch in den Trimm-Dich-Pfad in Eckenhaid – dort wird der Bodenbelag erneuert.

Der Verein „Naherholungsgebiet Sebalder Reichswald e.V.“ wurde am 13.Januar 1970 gegründet. Zusammen mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth (AELF) und dem Forstbetrieb Nürnberg will er den Sebalder Reichswald als Naherholungsgebiet erhalten und gestalten. Mitglieder des Vereins sind derzeit die Städte Nürnberg, Erlangen und Lauf, die beiden Landkreise Erlangen-Höchstadt und Nürnberger Land sowie die Gemeinden Eckental, Buckenhof, Heroldsberg, Kalchreuth, Uttenreuth, Schwaig und Rückersdorf. Weiteres Mitglied ist der Freistaat Bayern, vertreten durch das AELF und den Forstbetrieb Nürnberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.